Wunsch-Nachfolger für Bierhoff: Was Bobic jetzt vom DFB fordert – FUSSBALL

Wer wird Nachfolger? Oliver Bierhof (54)?

Der Europameister von 1996 trat am Montagabend als Nationalmannschaftschef zurück. Matthias Sammer (55) steht für die Vollzeitstelle nicht zur Verfügung. Neuer heißer Favorit ist demnach Freddy Babic (51).

Der amtierende Sportchef von Hertha BSC äußerte sich am Mittwochmorgen zu den Gerüchten um ihn:

Babic: „Eigentlich nehmen die Gerüchte seit Sonntag zu. Es ist interessant, wie dynamisch es sein kann. Viele Namen geistern durch das Dorf. Das ist völlig normal. Die Leute bemerken meinen Namen. Aber mehr nicht.”

Auf die Frage von BILD, ob er die Hertha für einen Job beim DFB verlassen würde, erklärte er:

Auch Lesen :  Formel-1-Liveticker: Haas-Entscheidung erst nach Brasilien?

“Es hätte, könnte … Hypothetisch kann man im Fußball viel annehmen und man kann nie etwas ausschließen. Man weiß nie, was passieren wird. Ich bin nicht darauf bedacht, meinen Namen bekannt zu machen. Es ist eine Ehre , aber ich suche keinen Job. Ich mache mir darüber keine allzu großen Sorgen. Kann ich nicht sagen.”

Babic hat also seine DFB-Zukunft offen gelassen! Er ist glücklich bei Hertha. „Ich habe hier einen Job, ich fühle mich sehr wohl. Ich denke, die Dinge bewegen sich in die richtige Richtung. Es waren eineinhalb harte Jahre. Ich verbrachte drei Tage mit einer 777 (einem neuen Investor bei Hertha beobachtet. Editor) zu tun, sie sind hier.

Auch Lesen :  Vereinsloser Ronaldo will auf WM-Bühne vorspielen

Gleichzeitig forderte er, dass es beim DFB zunächst um Taten statt um Namen gehe.

„Jetzt geht es um Inhalte und Profile. Was will der DFB wirklich für den deutschen Fußball? Was ist ein Sportmanagerprofil, was sind die Inhalte? Unabhängig vom Namen. Der DFB muss sich erst auf Namen und Inhalt einigen, wo wollen wir hin?”

Zu Bierhoffs Rücktritt erklärte er: „Ich bin weit davon entfernt, dass Oliver Bierhoff der Schuldige ist. Am Ende zählt die Leistung. Er hat sich an fernen Orten profiliert und zu viel bewegt. Aber letztendlich ist der Sport wichtig Ich habe mich gut mit Olli verstanden, er ist ein guter Kerl.”

Als einer der sechs DFL-Aufsichtsräte macht sich Bobic derzeit auch Sorgen um die Zukunft von DFL-Chefin Donata Hopfen (46), über die am Mittwoch in Frankfurt entschieden wird. Er wird nur in der Online-Sitzung sein. Gleichzeitig organisiert Hertha eine Weihnachtsfeier für die Mitarbeiter, an der er teilnimmt. Am morgigen Donnerstag bricht er zu einem lang geplanten Urlaub in die USA auf.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button