WM 2022: Deutschland leckt die Wunden nach Aus gegen Costa Rica

Stand: 01.12.2022 23:57

Deutschland ist erneut bei einem großen Turnier vorzeitig ausgeschieden. Thomas Müller gibt seinen Rücktritt bekannt, Hansi Flick gibt der Abwehr die Schuld, Kai Havertz fordert Veränderungen.

Das ist es. Und so geschah es erneut, ein Aus nach der Vorrunde, ein dritter Auftaktversager in Folge bei einem großen Turnier. Für Thomas Müller könnte es sogar in der Nationalmannschaft sein. Unmittelbar nach dem Schlusspfiff seines 121. Länderspiels wandte er sich am Sportshow-Mikrofon an die Fans, die kein anderes Ende zugelassen hätten.

Im Sportschau-Interview äußert sich Thomas Müller zum bitteren WM-Aus und seiner persönlichen Zukunft bei der Nationalmannschaft.

Der Bundestrainer will, dass Flick weitermacht

Will als Bundestrainer weitermachen. Hansi Flick wiederholte die Worte, die sie am Tag vor dem Spiel gewählt hatte. “Was mich betrifft, werde ich es sein”, so Flick. Vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) gibt es keinen Hinweis darauf, dass der Bundestrainer anderthalb Jahre vor der EM in seinem Heimatland befragt wird.

Auch Bierhoff und Neuer wollen weitermachen

Ähnliche Signale kamen von DFB-Geschäftsführer Oliver Bierhoff und Kapitän Manuel Neuer. „Ich überlege es mir gerade“Bierhoff sagte auf die Frage nach einem möglichen Rücktritt, auch wenn er davon wisse “Der Mechanismus startet jetzt, die Diskussion findet statt.”

Auch der 36-jährige Kapitän und Torhüter Manuel Neuer sah sein Ende in der Nationalmannschaft noch nicht. “Ja, solange ich eingeladen bin und auftritt, kann ich ablehnen”Er erklärte.

4:2 Wie der Erfolg die Stimmung unterdrückt

Ein 4:2-Sieg gegen Costa Rica bei der WM 2006 in Deutschland beendete die Wochen im Halbfinale abrupt. 4:2-Sieg gegen Costa Rica am Donnerstag (01.12.2022). “Zurück an die Spitze der Welt”Der DFB wollte zur EM. Auf die Frage, ob das jüngste Scheitern seine Stimmung beeinträchtige, antwortete Flick niedergeschlagen: “Die Stimmung war vorher nicht so toll.”

Eine der schwierigsten Phasen in der Geschichte der Nationalmannschaft

Die deutsche Nationalmannschaft durchlebt eine der schwierigsten Phasen ihrer Nachkriegsgeschichte. Hansi Flick will sich nicht so viel Zeit für die Verarbeitung und Analyse nehmen wie sein Vorgänger Joachim Loh, der sich nach der WM in Russland wochenlang aus der Öffentlichkeit zurückgezogen hat.

Im Al-Bait-Stadion, wo er wenige Tage nach einem beeindruckenden Spiel gegen Spanien auf eine “Initialzündung” gehofft hatte, gab Flick einige Hinweise.

Flick verlor die Abwehrarbeit

“Für uns ist es immer etwas Besonderes, dass wir verteidigen können.”, sagte er, und er sagte auch, dass die deutsche Mannschaft das nicht mehr schaffen könne. Costa Rica traf zweimal, nachdem es in den beiden vorangegangenen Spielen einen Torschuss erzielt hatte und Japan mit 1:0 führte.

Nach der ersten Halbzeit, beim Stand von 1:0 für Deutschland, sagte Flick, er sei “richtig sauer”. Der Gegner wird oft mit gefährlichen Situationen konfrontiert. Offensiv ist der Bundestrainer sehr zurückhaltend. Er verteidigte im Angriffszentrum die Aufstellung von Thomas Müller anstelle von Stürmer-Klassiker Niklas Fulkrug.

Auch Lesen :  Kampf in der Heimat statt WM: Iran-Legende Ali Daei schlägt FIFA-Einladung aus

4:2 hätte trotz aller Schwächen im deutschen Spiel – und dazu gehörten eine schwache Defensivleistung und einige schlechte Abschlüsse – zum Weiterkommen gereicht, wenn Spanien wenigstens einen Punkt gegen Japan geholt hätte.

Gegen Spanien hegt Flick keinen Groll

“Ich schaue nie anderen Mannschaften zu”, sagte Flick auf die Frage, ob er einen Groll gegen die Spanier hege. Deutschland war am Ausscheiden vor allem durch schwache 20 Minuten gegen Japan selbst schuld, in denen aus dem 1:0 ein 1:2 wurde.

Kai Havertz blickt bereits auf die Spanier. Der Stürmer war maßgeblich daran beteiligt, den Rückstand gegen Costa Rica mit zwei Toren aufzuheben “Ich bin wütend auf die beiden.” Die eigene Leistung und der spanische Trainer Luis Enrique veränderten seine Startelf auf mehreren Positionen.

Havertz: “Wir müssen etwas ändern.”

“Wie in einem Horrorfilm”Havertz dachte, der forderte: “Es muss viel passieren. Es bringt uns alle dazu, ein bisschen darüber nachzudenken, was falsch läuft und was geändert werden muss. Es ist klar, dass wir etwas ändern müssen.”

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button