WM 2022: Argentinien schafft es in irrem Duell gegen Niederlande ins Halbfinale

Stand: 10.12.2022 00:32

Zuerst Maya Messi, dann Double Weghorst und schließlich Messi Cheers. Nach über 120 Minuten Elfmeterschießen sicherte sich Argentinien einen überwältigenden WM-Viertelfinalsieg gegen die Niederlande. Argentinien und Kroatien kämpfen um einen Platz im Finale.

Deutsche Unterstützung für Louis van Gaal im WM-Viertelfinale gegen Argentinien am Freitag (9. Dezember 2022). Der niederländische Bond-Trainer bat Bastian Schweinsteiger, der bereits zwei “Albiceleste”-Spiele im Stadion gesehen hatte, um Rat – der Sportshow-Experte half ihm vor dem Achtelfinale gegen die USA (3:1).

  • Liveticker zum Nachlesen
    Rechter Pfeil

  • Spielplan
    Rechter Pfeil

Scoloni verstärkte Messis Abwehr

Er weiß, dass ich die USA oder Argentinien schon oft live gesehen habe. Er hat aber auch nach meiner Meinung gefragt oder mich um Tipps gebeten. Ich gab es ihm. Mal sehen, wie das Spiel ausgeht. Wenn es gut ist, ist es dassagte Schweinsteiger.

Einer seiner Tipps ist, Lionel Messis mangelnde Defensivarbeit auszunutzen. Argentiniens Trainer Lionel Scaloni äußerte im Vergleich zu früheren Spielen Zweifel, dass der Offensivspieler aus der Startelf genommen wurde, was bedeutete, dass acht Argentinier den Superstar ablösefrei bekommen sollten. Dementsprechend neutralisierten sich beide Mannschaften in der Anfangsphase und waren in den ersten 34 Minuten chancenlos.

Ein außergewöhnlicher Künstlerpass

Aber ein bemerkenswerter Moment kam von einem der größten Fußballspieler der Geschichte. Messi bekommt einen Ball tief im Mittelfeld und spielt einen wunderbaren Pass auf Nahuel Molina, der mit dem Fuß zum 1:0 für Argentinien trifft (35.). Es ist das einzige Highlight eines intensiven, aber sehr harten Spiels – aber es hat alles.

Messi tut nichts, um sich seinen Traum vom ersten Weltmeistertitel zu erfüllen. Es war sein 24. Einsatz und ihm war schon vor dem Spiel klar, dass er mit dem Erreichen des Halbfinales mit Rekordspieler Lothar Matthews (25 WM-Spiele) gleichziehen und die alleinige Nummer eins bei Weltmeisterschaften werden würde. Ein Finale.

Argentiniens Verteidigung war uneinnehmbar

Argentinien, das taktisch ohnehin schon etwas defensiv war, baute dann seine Hochburg aus. Die hintere Reihe um Altstar Nicolas Otamendi gehört bei diesem Turnier zu den am wenigsten durchschlagskräftigen Abwehrreihen – das mussten am Freitag selbst die Niederländer feststellen. Sie hatten den Ball, versuchten auf das Tor hinzuarbeiten, scheiterten aber früh.

Als es gefährlich wurde, was selten vorkam, war es nach den Angriffen Argentiniens – mit Messi in der Hauptrolle. In der 63. Minute schoss der 35-Jährige einen Freistoß aus 20 Metern ins Tornetz. Nach tollen Dribblings geriet er in diese Standardsituation und wurde von Virgil van Dijk gefoult.

Messi hat mit Batistuta gleichgezogen

Messis nächster Versuch endete mit einem Tor. Elfmeter wurden verhängt, nachdem Denzel Dumfries Marcos Acuna gefoult hatte und Messi zum zweiten Mal seinen dritten Elfmeter des Turniers zum 2:0 für Argentinien erzielte (73.). Seine sechste Torbeteiligung des Turniers (vier Tore, zwei Vorlagen). Erfolgreicher war bisher nur Kylian Mbappé (Sieben-Punkte-Scorer).

Es war Messis insgesamt zehnter Treffer bei seinem fünften WM-Auftritt, womit er nun die interne Statistik anführt. Wie er hat Gabriel Batistuta zehn Mal bei Weltturnieren getroffen und ist damit der erfolgreichste Argentinier der Geschichte – wobei Messis Tor darauf hindeutet, dass er zumindest im Halbfinale die Führung übernehmen könnte. Die Südamerikaner sahen aus wie ein sicherer Sieger.

Die Niederlande kommen nah dran – und gleichen glänzend aus

Aus den Niederlanden war lange nichts gefährlich. Louis van Gaal, der nach dem Turnier Ronald Koemans Bonds-Trainer wurde, gelang der entscheidende Trick. Der 71-Jährige brachte mit Luk de Jong und Voute Weghorst zwei hochgewachsene ehemalige Bundesliga-Stürmer ins Spiel, setzte stark auf hohe Bälle – und hatte damit Erfolg.

Weghurst traf nach einer Flanke von Steven Berghuis und machte seiner Mannschaft wieder Hoffnung (83.). Und in der elften Minute der Verlängerung jubelte der ehemalige Wolfsburger erneut. Nach einer cleveren Freistoßvariante schob Weghorst den Ball mit seinem Hecht über die Linie und rettete sein Team in die Verlängerung.

Argentinien war nach Verlängerung nur Zentimeter vom Sieg entfernt

In der Schlussphase entwickelte sich ein hitziges Spiel mit einer fulminanten Wende der Niederlande. Schiedsrichter Antonio Mateu Lahoz zeigte bis zum Beginn der Verlängerung insgesamt 13 Gelbe Karten. Die Begeisterung hat etwas nachgelassen. Argentinien kam zurück ins Spiel, aber keine Mannschaft erspielte sich in den ersten 15 Minuten große Chancen.

Der Argentinier Lautaro Martinez hätte in der zweiten Hälfte der Verlängerung beinahe gewonnen. Van Dijk blockt seinen Versuch vor der Linie (114.). Kurz darauf landete ein Distanzschuss von Enzo Fernandez im Netz (115.). In der 119. Minute musste der niederländische Torhüter Andries Knoppert den Versuch von Martinez blocken, und Elftal hatte großes Glück, als Fernandez den Pfosten traf (120 + 1). Wie die vorangegangenen drei Verlängerungen in diesem Turnier ging auch diese ins Elfmeterschießen.

Martinez wird zum Helden

Die Niederlande hatten einen schlechten Start. Van Dijk scheiterte an Emiliano Martinez, Messi spielte cool für Argentinien. Martinez traf mit seiner zweiten Parade gegen Berghuis die erste Entscheidung, als Leandro Paredes das 2: 0 erzielte. Die nächsten drei Schützen trafen – dann schoss Fernandez am Tor vorbei, um den ersten Matchball zu verpassen. Luc de Jong glich später aus und übte Druck auf Martinez aus, der ein Halbfinale für Argentinien im Visier hatte. Der Stürmer traf – der Rest war Argentiniens Freude.

Das WM-Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien geht in voller Länge über die Bühne. Reporter: Tom Bartels, Experte: Thomas Broch

WM-Viertelfinale zwischen den Niederlanden und Argentinien – Analyse des Spiels. Moderation: Esther Sedlakzek. Experte: Bastian Schweinsteiger

Van Gaal tritt als Bonds-Trainer zurück

Es ist das letzte Spiel von Ex-FC-Bayern-Trainer Louis van Gaal als Bonds-Trainer der niederländischen Nationalmannschaft. „Ich werde nicht als Bundestrainer weitermachen, das wird mein letztes Spiel in meiner dritten Amtszeit“Er sprach in der Pressekonferenz nach dem Spiel.

“Ich bin sehr stolz. Ich hatte eine wundervolle, wundervolle Zeit. Es ist das zweite Mal, dass wir bei einer Weltmeisterschaft mit demselben Trainer im Elfmeterschießen gegen Argentinien verloren haben.”Van Gaal fährt fort: „Ich hinterlasse eine tolle Gruppe. Eine sehr eingespielte Mannschaft, mit einem tollen Teamgeist und stark im Fußball.“

Source

Auch Lesen :  Verdacht auf Korruption – 600.000 Euro in Säcken gefunden

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button