Voice of Germany Siegerin Anny Ogrezeanu wird im Ahrtal gefeiert – SWR Aktuell

Das Ahrtal feiert den Sieg von Annie Ogrezanu in der Castingshow „The Voice of Germany“. Dort arbeitet sie seit der Flutkatastrophe als Helferin.

Mit 41,61 Prozent der Stimmen gewann die 21-jährige Annie Ogrezanu am Freitagabend das Finale von „The Voice of Germany“. Bei den Aufrufen von Valporzyme war besonders viel los – mehr als 600 Menschen versammelten sich dort zum Public Viewing.

Auch Lesen :  Bürgergeld: Ampel und Union einigen sich über Sanktionen - Politik

“Ich will nicht wissen, wie viele Stimmen für Valporzyme im Ergebnis lagen.”

„Unglaublich, was für eine Stimmung das war“, sagte Organisator Chris Dilley im Anschluss. Als das Halbfinale ausgestrahlt wurde, jubelten etwa 350 Menschen Annie im vorderen Versorgungszelt zu. Dann brachte er etliche Glücksbringer mit nach Berlin – darunter eine gravierte Kette, die sie auch am Abend des Endspiels trug.

Auch Lesen :  Die regenreichsten Städte in Deutschland

Nach der Flut arbeitete Annie als Hilfsarbeiterin im Ahertal

Er selbst habe Annie am Freitag mehr als 90 Mal angerufen. Viele andere Gäste im Pavillon hätten das auch getan. „Ich will gar nicht wissen, wie viele Valporzyme-Stimmen das Ergebnis waren“, sagt Dilley lachend. Auch in Berlin waren rund 20 Fans im Publikum und jubelten lautstark „ihrer Annie“ zu.

Auch Lesen :  Flughafen Berlin: „Letzte Generation“ klebt sich auf BER-Rollfeld

Ani stammt aus Wachtberg, kurz hinter der rheinland-pfälzischen Grenze – von dort ist es nur noch ein Katzensprung ins Ahrtal. Vielen ist sie als Helferin des „Team Ballern“ bekannt. Seit der Flutsituation im Ahar-Tal ist die Gruppe überall dort im Einsatz, wo Hilfe benötigt wird.



"Die Stimme Deutschlands" Gewinnerin Anny Ogrezeanu für ihre Arbeit als Helferin im Ahrtal.  (Foto: Privat)

Annie Ogrezanu im Einsatz als Helferin im Ahrtal.



Privatgelände


Ein paar Tage nach der Flut kam Annie zum ersten Mal ins Aher-Tal, um zu helfen. Seitdem kämpft sie mit schwerem Gerät gegen die Auswirkungen der Flut. “Am Anfang hat man das Ende nicht gesehen. Aber es gibt allmählich Fortschritte”, sagt sie.

Sechsmal bei „The Voice of Germany“ geworben.

Auch bei „The Voice of Germany“ hat Annie durchgehalten. Sie hat sich zuvor sechs Mal für Castingshows beworben. Aber erst in diesem Jahr konnte sie einen Startplatz ergattern – auch dank des Ahertals: „Die erlebte Unterstützung und der Teamgeist haben meine Persönlichkeit geprägt und mir Selbstvertrauen gegeben“, erklärt Annie.















Audio herunterladen (168 kB | MP3)

Kann Annie ihren Coach Mark Forster ins Ahertal locken?

Mit dem Sieg bei „The Voice of Germany“ wurde einer von Annies großen Träumen wahr: „Mein Ziel ist es, für den Rest meines Lebens Musik zu machen.“ Eine gemeinsame Single „Run With Me“ mit Weltstar Calum Scott ist ein guter Anfang, auf dem sie aufbauen will.

Trotzdem möchte Annie weiterhin im Ahar-Tal helfen. Ob ihr Trainer Marc Forster sie ebenfalls tatkräftig unterstützen wird, kann sie allerdings nicht sagen: „Er ist sehr beschäftigt, aber auch ein cooler Typ – da wird er nichts dagegen haben.“

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button