Süßigkeiten-Rückruf wegen Verunreinigung: Weltmarke warnt vor Verzehr

Auch hier wurden Fremdkörper im Lager gefunden. Diesmal trifft er auf die Bonbons der Weltmarke Daim. Es gibt Erinnerungen.

Dortmund – kräftige Vollmilchschokolade mit knusprigem Karamellboden – das ist Almondy Daim, wie viele es kennen und lieben. Eisen wurde jedoch in Süßigkeiten zwischen Schokolade und Karamell gefunden. Es ist nicht gut für den Verbraucher, wenn es versehentlich verschluckt wird. Ein Rückruf sollte vereinbart werden.

Süßigkeiten-Rückruf wegen Kontamination: Ikea und Almondy warnen vor Verzehr

Doch viele Schokofans und Naschkatzen können aufatmen. Dieser Rückruf betrifft nur „Almondy Daim Mandelkuchen Schokokrokant“. Diese gibt es nur bei Ikea. Daim Minis oder bekannte Pralinen können ohne Verzögerung weiter verzehrt werden.

Almondy und Ikea informieren gemeinsam über den Rückruf und weisen nochmals darauf hin, dass die Warnung nur für die genannten Produkte gilt. „Im Brot wurde ein kleines Stück Metall gefunden. Dieser Rückruf ist rein vorsorglich“, erklären die beiden Unternehmen. Sie machen folgende Angaben:

  • Produkt: Almond Daim Mandelkuchen Schokokrokant
  • Inhalt: 400 Gramm
  • Chargennummer: L2140
  • Mindestens haltbar bis 18.11.2023
  • Geschäft: Ikea Hotel oder Ikea Schweden
Auch Lesen :  Erwerbsquote auf Rekordhoch: Noch nie haben so viele Menschen gearbeitet | Geld

Daim-Kuchen beeinflusst das Gedächtnis. Die gibt es nur bei Ikea zu kaufen.

© Manfred Segerer/Imago, Almondy/Ikea, Collage: RUHR24

Denken Sie an Ikea: Gefährliche Schmuckstücke und beliebte Süßigkeiten

Almondy, ein schwedischer Bäcker, der sich auf Kuchen auf Mandelbasis spezialisiert hat, sagte, er nehme den Vorfall ernst. Sie rufen vorsorglich alle bei Ikea erhältlichen Produkte mit der genannten Chargennummer zurück. Es wurden auch Maßnahmen ergriffen, um zu verhindern, dass sich der Vorfall wiederholt.

Doch wie kann es passieren, dass Dinge aus dem Ausland wie Glasscherben, geschnittenes Metall oder Holz ins Essen gelangen? Ausländer können das Lebensmittel jederzeit im Produktionsprozess betreten. Nach dem HACCP-Konzept (gute Ausrüstung für die Lebensmittelproduktion) können im Ausland folgende Quellen vorhanden sein:

  • Maschinen und Anlagen – wie Schrauben, Dichtungen
  • Verpackungen und Materialien – wie Papier, Kunststoff, Hackschnitzel
  • Natürliche Materialien und Ressourcen – wie Obststeine, Baumteile, Knochen
  • Persönliches – wie Schmuck, Pflaster, Haare etc.
  • Insekten – wie Kakerlaken irgendwo
  • Glas aus Verpackungsmaterialien oder Holzteile – wie Glasscherben, Glas
Auch Lesen :  Sprung über 15.000 Punkte: Sind die DAX-Anleger zu optimistisch?

Denken Sie aus ausländischen Gründen daran – essen Sie auf keinen Fall Süßigkeiten

Daher sind Fremdstoffe in Lebensmitteln nicht üblich und daher häufig der Grund für Rückrufe. Denn Schluckunfälle dürfen Verbrauchern nicht schaden. Es hängt davon ab Netdoktor.de Husten und Würgen, Kurzatmigkeit oder Verletzungen des Mund- und Rachenraums und der Speiseröhre.

Auch Lesen :  Bahn will Millionen Passagiere zu Hause mit Shuttle-Service abholen - Wirtschaft

Wenn Sie bemerkt haben, dass Sie einen Fremdkörper verschluckt haben, sollten Sie ruhig bleiben und beobachten, ob möglicherweise Symptome auftreten. Wenn die Schmerzen offensichtlich sind, sollten Sie den Rettungsdienst oder den Arzt kontaktieren. Horrorgeschichten von inneren Blutungen sind selten.

Wenn Sie nicht wissen, ob Sie einen Fremdkörper verschluckt haben, ist das ein gutes Zeichen. Denn dann handelt es sich meist um einen kleinen Fremdkörper und der Körper kann sich ohne schwerwiegende Folgen selbst behandeln.

Daim-Torte-Rückruf bei Ikea: Das sollten Kunden wissen

Wenn Ikea-Kunden Daim-Mandel-Brot zu Hause haben, empfiehlt Almondy den Verbrauchern, sich direkt an die Bäckerei unter www.almondy.com zu wenden oder die Süßigkeiten in der Ikea-Filiale zurückzugeben. Auch ohne Vorlage des Kassenbons erhalten Sie den Kaufpreis erstattet.

Bildnachweis: © Manfred Segerer/Imago

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button