Premiere und Rekord für Kane: England besiegt Senegal

Sport (DPA)

Premiership und Rekord für Kane: England schlägt Senegal

Englands Torhüter Jordan Henderson feiert mit Jude Bellingham nach dem 1:0 gegen Senegal. Englands Torhüter Jordan Henderson feiert mit Jude Bellingham nach dem 1:0 gegen Senegal.

Englands Torhüter Jordan Henderson feiert mit Jude Bellingham nach dem 1:0 gegen Senegal.

Quelle: Robert Michael/dpa

40 min England kämpft gegen Außenseiter Senegal, dann verändert der Führungstreffer das ganze Spiel. Kanes Torflaute bei der Weltmeisterschaft ist vorbei, und der Titelverteidiger jagt nun das große Spiel.

EEngland-Fans skandierten lauthals „God save the King“, die Profis um Rekordtorschütze Harry Kane zeigten stolz ihre geballten Fäuste in die TV-Kameras: Nach anfänglichen Problemen erreichten die Three Lions locker das Viertelfinale der WM. Sie sind angekommen und jetzt sind sie da freuen uns darauf. Ein Spiel gegen Weltmeister Frankreich.

Mit einem souveränen 3:0 (2:0)-Erfolg gegen Afrikameister Senegal am Sonntagabend in Al Khor blieb das Team von Kapitän Kane im Turnier ungeschlagen. Die Routiniers Jordan Henderson (38.), Kane (45.+3.) und Bokaio Saka (57.) trafen für das Team von Cheftrainer Gareth Southgate.

„Wir haben eine gute Leistung gezeigt. 3:0 ist ein wirklich gutes Ergebnis. Die Mentalität war absolut großartig groß Er erzielte das elfte Tor im Turnier. Er überholte Gary Lineker (10) als Torschützenkönig. “Das ist ein wirklich guter Tag für uns. Als Torschütze bin ich glücklich”, sagte Kane. “Es war eine gute Nacht.”

Die Three Lions haben als einziges europäisches Team bei der WM 2018, Euro 2021 und WM 2022 mindestens das Viertelfinale erreicht – bei den letzten beiden Turnieren auch das Halbfinale. Gegen den Franzosen um Superstar Kylian Mbappé steht der Engländer allerdings vor einer deutlich schwierigeren Aufgabe. “Das sind wahre Champions. Ich hoffe, es wird ein guter Kampf”, sagte Kane.

Dortmunds Jude Bellingham stach im Albeit-Stadion nördlich von Doha für England hervor, war bei seiner achten Weltmeisterschaft gegen afrikanische Teams ungeschlagen und blieb zum ersten Mal seit 20 Jahren bei drei Weltmeisterschaften ohne Gegentor.

Senegal hielt als letzter afrikanischer Vertreter 40 Minuten gut mit, brach aber nach einer kurzen Pause noch vor der Halbzeit ab. Anders als bei der WM 2002 erreichten sie diesmal nicht das Achtelfinale, was aus afrikanischer Sicht am Dienstag nur Marokko gegen Spanien schaffen kann. “Es war ein schwieriges Spiel gegen einen großartigen Gegner”, sagte der senegalesische Verteidiger Kaleido Koulibaly. “Wir werden weiter wachsen und aus unseren Fehlern lernen.”

Schlechte Nachrichten erreichten England vor dem Anpfiff: Der eigentlich gesetzte Stürmer Raheem Sterling fiel aus persönlichen Gründen aus. Southgate war damit gezwungen, seine Startelf aus den ersten beiden Spielen neu aufzubauen. Neben dem seit Wochen von Medien und Experten geforderten Phil Foden, der Sterling auf dem linken Flügel ersetzte, rückten auch Kyle Walker als Linksverteidiger und Henderson im zentralen Mittelfeld in die Startelf. BVB-Star Bellingham durfte wie beim 3:0-Sieg gegen Wales als Spielmacher auflaufen.

Der 19-Jährige blühte in der Rolle wirklich auf. Bellingham nahm den Ball früh, begann zu dribbeln und war in der Anfangsphase der dominanteste englische Spieler. Er forderte die bisher stillen Fans der Three Lions auf, gegen das ständige Trommeln der senegalesischen Anhänger zu singen. Doch der Afrikameister dominierte in der ersten halben Stunde das Geschehen auf der Tribüne und auf dem Platz.

Englands Abwehr bemühte sich sehr. Da die zuvor starken Innenverteidiger Harry Maguire und John Stones nur wenige Fehler machten, tauchte Walker einen scharfen Kopfball von Ismail vorübergehend auf der rechten Seite ein. Es war auch der Kopfball, der nach einem Fehler von Maguire (23.) das 1:0 im eigenen Bein hatte, den Schuss aber aus kurzer Distanz abfeuerte. Wenige Minuten später kam Stürmer Bolai Dia (31.) frei, doch Englands Torhüter Jordan Pickford rettete mit einer Hand.

Von England war lange nichts zu sehen und Kapitän Kane musste oft auf halbem Weg abfallen, um mehr Platz zu gewinnen. Vor der Halbzeit: Foden, Kane und Bellingham gingen direkt an die Spitze. Der Dortmunder flankte mit großer Präzision, wo Henderson das lange Eck abschloss.

Danach änderte sich das Spiel komplett. Die Mannschaft von Southgate drängte vor der Pause auf ein zweites Tor. Erst verpasste Saka nach Flanke von Kane, dann traf der Kapitän nach einem immer stärker werdenden Foden selbst, Senegal erholte sich nie davon. Nach der Pause machten die nun völlig überlegenen Engländer weiter Druck und wurden mit einem dritten Tor belohnt. Foden spielte in die Mitte, Saka vollendete. “Es war ein großer Sieg”, sagte Foden. “Ich hoffe, es kommen noch mehr.”

Source

Auch Lesen :  Ukraine-Krieg: Kiew im Winter: Kein Strom, keine Russen | Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button