Phänomen “Mom Brain”: Laut Wissenschaft: Das passiert im Gehirn einer Mama

Das ist bei Schwangeren und frischgebackenen Müttern sehr häufig: Plötzlich tritt das Phänomen „Mamahirn“ auf und du bist nicht mehr Herrin oder Frau deines Alltags. Es ist plötzlich gekennzeichnet durch Konzentrationsschwäche, Gedächtnislücken und Stimmungsschwankungen. Der Grund dafür liegt nicht nur im radikal veränderten Hormonhaushalt, sondern vor allem in den steuerbaren Veränderungen, die während der Schwangerschaft im weiblichen Gehirn auftreten. Dies wurde durch eine Studie der Universität Barcelona bestätigt.

Unten im Video: Hier ist, was Ihre Schwangerschaft mit Ihrem Gehirn macht

EGedächtnislücken und Stimmungsschwankungen

Der Bauch wird größer, das Glücksgefühl nimmt zu, gleichzeitig aber auch die Unfähigkeit, den zuvor so souverän gemeisterten Alltag zu meistern – denn jetzt dich mag das „Mama Brain“ übernahm die Regie. Plötzlich weißt du nicht mehr, wo du deine Schlüssel gelassen hast, und nach dem Einkaufen stellst du fest, dass du viele Waren mit nach Hause gebracht hast, aber das garantiert nicht, dass du ursprünglich beabsichtigt hattest, etwas zu kaufen. EINAuch die Stimmung schwankt. Als Hauptursache für diese Beschwerden gilt nach wie vor der veränderte Hormonhaushalt einer Schwangeren. Und das stimmt, aber es geht viel tiefer.

Auch Lesen :  Gesundheit: Jede Aktivität zählt - wissenschaft.de

Hier sind einige hilfreiche Tipps für die Ernährung während der Schwangerschaft.

DHormone beeinflussen das Gehirn

vZunahme während der Schwangerschaft Progesteron- und der Östrogenspiegel bei Frauen ist zehn- bis fünfzehnmal höher, was den weiblichen Körper, beispielsweise das Herz und den Stoffwechsel, stark beeinträchtigt. Weniger bekannt war bisher, dass dieser Hormonfluss auch Auswirkungen auf das Gehirn hat. Eine Studie der University of British Columbia aus dem Jahr 2015 fand erste konkrete Hinweise in Experimenten mit Ratten. Dabei stellte sich heraus, dass ihre Gehirnzellen während der Schwangerschaft durch Hormone umgestellt wurden.

Auch Lesen :  Samsung Odyssey G7 G70B: 32"-4K-Monitor mit 144 Hz streamt Medien ohne PC

Ddas Gehirn erholt sich

DForscher aus Barcelona untersuchten dieses Phänomen mittels Magnetresonanztomographie an Schwangeren und kamen zu denselben Ergebnissen wie in Tierversuchen. Erhöhte Spiegel des Hormons verursachen auch beim Menschen eine Neuverdrahtung in bestimmten Bereichen des Gehirns. Bestimmte kognitive Fähigkeiten werden heruntergefahren, während Regionen, die Emotionen auslösen und verarbeiten, viel aktiver werden. Forscher vermuten, dass das Gehirn auf die größtmögliche emotionale Bindung zum Nachwuchs vorbereitet zu sein scheint. Dies modifiziert sStruktur manifestiert sich auch während dieses Prozesses.

Andere Macken werden nach der Geburt dem „Muttergehirn“ hinzugefügt.

SSchwangerschaft und Pubertät haben etwas gemeinsam

DForscher untersuchten übrigens auch die Gehirne von Partnerinnen schwangerer Frauen und kamen zu dem erwarteten Ergebnis: Da sie keinen hormonellen Veränderungen ausgesetzt waren, konnten keine Veränderungen in ihren Gehirnstrukturen festgestellt werden. Wozu Auswirkungen auf Art Bei Schwangeren vergleichen die Forscher es mit der Pubertät. Diese Phase wird auch von großen Veränderungen im Hormonhaushalt begleitet, und auch hier entstehen neue Netzwerke im Gehirn.

Auch Lesen :  4 Top-Memes zum neuen Racing-Hit

Es gibt buchstäblich keine Heilung für “Mami Brain” und Veränderungen können lange nach der Schwangerschaft festgestellt werden. Laut spanischen Forschern dauert es etwa zwei Jahre, bis sich das Gehirn wieder normalisiert – und das nur, wenn Sie in dieser Zeit nicht wieder schwanger werden.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button