NFL-Kolumne von Carsten Spengemann: Was vom München-Spiel bleibt | Sport

“Landstraßen….”

Anstatt zu schreiben, möchte ich wirklich singen! Wer letzten Sonntag in der Allianz Arena oder auf der heimischen Couch war, als er sein erstes Spiel der NFL-Saison auf deutschem Boden bestritt, der hat direkt nach dem Spiel nach dem Lesen der ersten Zeile garantiert den gleichen Ohrwurm wie ich.

Auch Lesen :  Bayer Leverkusen: Nadiem Amiri nutzt Chance bei Trainer Xabi Alonso

Während des Spiels Taubenwarnung in der NFL

NFL: Taubenalarm bei den Steelers

Quelle: NFL

16.11.2022

“Landstraßen….”

Einer! Nicht zu fassen! Stimmung! Mit ewigem Singen auf der Tribüne. Die unerwartete Stimmung ließ sogar den Buccaneers-Quarterback in der Pressekonferenz nach dem Spiel nach Worten suchen. Tom Brady hat in seiner 20-jährigen Karriere noch nie ein Spiel wie dieses erlebt. Und die 67.000 jubelnden Zuschauer in der Allianz Arena wurden über Nacht so laut, dass der eine oder andere US-Journalist sogar an einen der künftigen Super Bowls in Deutschland dachte.

Freudig! 🙂

Aber was hat uns das Spiel nun als Fans wirklich gebracht?

Es ist klar, dass NFL-Entscheidungsträger nicht umhin kommen, nächstes Jahr nicht nur über ein zusätzliches Spiel in diesem Land nachzudenken, sondern es so schnell wie möglich umzusetzen. Die Chiefs durch ihre Verbindung zum FC Bayern in München und zum Beispiel die Patriots mit einem weiteren Spiel in Frankfurt. Mit fast 3 Millionen von uns „Fußballverrückten“, die letztes Wochenende Tickets kaufen wollten, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass beide Spiele ausverkauft sind.

Entspannt!

Aber das ist nicht alles, was die NFL sieht. Denn der deutsche Markt wird außerhalb der USA einer der wichtigsten TV-Märkte der Liga sein. Es wird also interessant sein zu sehen, wie viel von dem Hype, der das letzte Wochenende umgab, abfärbt. Wie nie zuvor, selbst zum letzten Super Bowl, gab es Geschichten in vielen Zeitungen und Zeitschriften, die das Thema NFL sonst nicht einmal mit Zangen anfassen.

Wenn also am kommenden Sonntag um 19 Uhr das Spiel zwischen den Jets und den Patriots bei ProSieben angepfiffen wird, drängen sich mehr Zuschauer vor den heimischen Fernsehern als in den Wochen zuvor. Denn dann hat man in den NFL-Büros keine Entschuldigung, aber wenig Entschuldigung, die Ampel für das Zweitligaspiel auf Grün zu stellen.

Genau deshalb bin ich froh, dass dieses Spiel auf Sendung ist, denn es ist nicht nur ein Divisionsduell, zwei Mannschaften spielen gerade in einem sehr engen AFC East, sondern ein Showdown zwischen zwei Mannschaften, der Spaß machen wird. Ein kompetitives Spiel, das Material aus mehreren Jahrzehnten bietet, um Sprengstoff zu haben. Eine der brisantesten Geschichten? Spygate, als die Jets die Patriots erwischen, die versuchen, die Handzeichenkommunikation zwischen Trainern und ihren Spielern in New York zu filmen.

Schließlich waren die Jets in den letzten Jahren leider nicht der Fußabtreter der Liga, nur um von den Patriots geschlagen zu werden. Es ist sieben Jahre her, seit die Jets zuletzt gewonnen und die Patriots in der Verlängerung mit 26:20 geschlagen haben. Sieben Jahre…

New York arbeitete an einem methodischen Umbau, indem es den erfolgreichen Defensivkoordinator Robert Saleh von den 49ers weglockte und ihn 2021 zum Cheftrainer machte. Seitdem sind die Jets auf dem Vormarsch. Und jetzt stehst du nicht nur von den Patriots auf dem Tisch, sondern träumst auch noch von den Playoffs.

Zwei der besten Defensiven der Liga werden zusammenkommen und der Druck auf Wilson und Jones, die jeweiligen jungen Spielmacher, wird enorm sein. Denn wer den ersten effektiven Treffer erzielt und in diesem Schwergewichtskampf punktet, hat am Ende die besseren Karten, um zu gewinnen.

Und bei so einem engen Spiel würde es mich nicht wundern, wenn ich, der mit Roman Motzkus das Spiel kommentieren durfte, bei gelaufener Uhr die Entscheidung mit Punkten von Greg Zurlein oder Nick Folk in den Raum rief. wird vorbei sein Denn beide Kicker haben in den vergangenen Wochen ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt. Vor allem bei Kicks über 50 Yards. Es hat also alle Zutaten für ein tolles Fußballfest.

Also, wo haben wir letztes Wochenende als Fans aufgehört!!!!

Und dann singen wir alle wieder “Country Roads…”.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button