Nach Telefonat mit Apple-Chef: Elon Musk begräbt das Twitter-Kriegsbeil

Nach einem Telefonat mit einem Apple-Manager
Elon Musk begräbt Twitter

In einer beispiellosen Tirade wirft Elon Musk Apple vor, Druck auf Twitter-Inhalte auszuüben, damit diese wieder bearbeitet werden. Jetzt spricht er wieder von “Missverständnissen”. Ein anderer Faktor könnte jedoch der wichtigste Grund für die Unterbrechung sein.

Twitter-Chef Elon Musk scheint sich nach seiner verbalen Attacke auf Apples iPhone-Hersteller beruhigt zu haben. Musk twitterte, er habe ein „gutes Gespräch“ mit Apple-CEO Tim Cook geführt. Die beiden haben unter anderem auf ein mutmaßliches Missverständnis bei der Entfernung der Twitter-App aus Apples App Store hingewiesen. Cook machte deutlich, dass sein Team dies nicht bedacht habe. Apple hat sich zu der Angelegenheit nicht geäußert.

Musk war sehr aggressiv gegenüber Apple. In einer Reihe von Tweets stellte er am Montag die Frage, ob Apple die Meinungsfreiheit in Amerika hasse, da das Unternehmen nach dem Verkauf die Werbung auf Twitter eingestellt habe. Später sagte er, Apple habe damit gedroht, Twitter ohne Angabe von Gründen aus dem App Store zu werfen. Musk bemängelte auch Apples angebliches „Privileg“ für Käufe im App Store – gemeint ist eine Gewinnspanne von bis zu 30 Prozent.

Das schwindende Vertrauen der Nutzer in die Sicherheit der Plattform versucht Twitter nun mit Hilfe des Abo-Modells Twitter Blue wiederherzustellen. Die Sicherheitszertifizierung soll am Freitag erscheinen, aber nur für Apples mobile iOS-Software, berichtete die Nachrichtenseite unter Berufung auf eine mit dem Plan vertraute Person. Da Twitter Abonnementangebote über iOS-App-Updates einführt, benötigt das Unternehmen die Zustimmung von Apple als Teil des Überprüfungsprozesses, heißt es in dem Bericht. Die Android-Version wird später aktualisiert.

Laut dem ehemaligen Leiter für Vertrauen und Sicherheit war Twitter unter Musk nie sicherer. Die Agentur habe nicht mehr genügend Mitarbeiter, um Sicherheitsarbeiten zu erledigen, sagte Yoel Roth in seinem ersten Interview seit seinem Rücktritt in diesem Monat. Als Musk die Social-Media-Plattform übernahm, twitterte Roth, dass sich die Sicherheit unter dem Tesla-Gründer in einigen Bereichen verbessert habe. Auf die Frage, ob er immer noch so denke, sagte er in einer Pressekonferenz: “Nein.”

Source

Auch Lesen :  Benzinpreis & Dieselpreis: So verändern sich die Spritpreise zum Jahresbeginn

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button