Mykhaylo Mudryk: Shakhtar-Boss Nicolini hebt Preisschild an

“Viele englische Kandidaten”

„Wenn ihn jemand will, muss er viel Geld bezahlen“, sagte Shakhtar Donetsks Sportdirektor Dario Srna vor einigen Wochen, als er nach dem Interesse internationaler Top-Klubs an der Offensivkraft von Mykhailo Mudric gefragt wurde. Die besagte Summe soll über der 100-Millionen-Euro-Grenze liegen, hat Klubchef Carlo Nicolini nun erklärt und einen detaillierten Einblick in den Pool der Kandidaten gegeben, die um den 21-jährigen Linksaußen buhlen.

„Die Scheinwerfer sind auf ihn gerichtet“, sagte Nicolini in einem Interview mit dem Portal „Calciomercato.it“. Es gebe vor allem “viele englische Kandidaten”, sagte der 52-Jährige, daneben Angebote aus Spanien und Frankreich. Mudric, der in dieser Saison in 11 Spielen an 13 Toren beteiligt war, darunter fünf in der Champions League, und dessen Vertrag bei Donetsk bis 2026 läuft, wurde kürzlich mit Arsenal in Verbindung gebracht. Auch Manchester City ist laut englischen Medien an den Diensten eines Youngsters namens „Ukraine-Neymar“ interessiert. Auf die Frage nach den beiden Vereinen bestritt Nicolini dies nicht.








das Gerücht

Mudrik in Maikhai
M. Mudrik
Shakhtar Donetsk
Linksaußen




Shakhtar d
Shakhtar Donetsk

32%


FC Arsenal
FC Arsenal
Erste Liga Erste Liga


Einen Wechsel von Mudric in die italienische Serie A hält er dagegen für unwahrscheinlich: „Die Italiener kommen immer später, machen niedrigere Angebote. Alle Überlegungen, Mudryk, den Nicolini „neben Killian Mbappé, Rafael Leão und Vinicius Junior“ als stärksten Spieler der Welt auf der linken Offensivseite betrachtet, zu verlassen, drehen sich um eine angemessene Ablösesumme.

Mudric bei Shakhtar Donetsk: „Schlüssel zu dieser Mannschaft“


TM-Statistiken
Das sind die wertvollsten Linken der WeltMit Sancho, Son & Co
„Reichen 40 Millionen Euro aus, um ihn zu kaufen? Wir sprechen nicht über diese Zahlen. Nicht einmal für fünfzig, wir würden den Präsidenten mit einem solchen Angebot nicht einmal anrufen. Wir bewerten Mudric höher als die 100 Millionen Euro von Manchester United für Antony“, sagte Shakhtars stellvertretender General Manager: „Wir sind nicht verpflichtet, zu verkaufen. Aber er ist der Schlüssel in diesem Team. Wer bestimmte Spieler nehmen will, die bei Topklubs etwas bewegen, braucht auch das richtige Geld.

Ob der achtmalige ukrainische Nationalspieler unter diesen Umständen einen Käufer findet, bleibt abzuwarten. Im Sommer scheiterten Bayer Leverkusen und der FC Brentford mit Angeboten. Mehr als 20 Millionen Euro wollte der Werksklub damals nicht für den Angreifer zahlen. Damals lag Shakhtars Schmerzgrenze noch bei 30 Millionen Euro Ablöse. Mudric selbst deutete im September einen Winterwechsel an – und war dabei von Arsenal beeindruckt.

„Das werden wir im Winter sehen. Es wurde viel über einen Transfer geredet und es gab Gerüchte über interessierte Klubs“, sagte Mudric damals. Auf die Frage, ob er in der Premier League spielen wolle, sagte er: „Jeder Spieler träumt von der Premier League.“ Konkret nach den Gunners gefragt, sagte der Rechtsfuß: „Ich kann zu Arsenal nicht nein sagen, aber ein Transfer ist nicht meine einzige Entscheidung. (…) Arsenal ist eine sehr gute Mannschaft mit einem sehr guten Trainer. Das gefällt mir.“ wie sie spielen.”

Gabriel Jesus neu in den Top 5: Die teuersten Zugänge des FC Arsenal

15 Wilhelm Saliba | 19/20 von AS Saint-Étienne für 30 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bilder

Bis 21. Oktober 2022

14 Henrik Mkhitaryan | 17/18 für 34 Millionen Euro von ManUnited

&Kopieren Imago-Bilder

11 Oleksandr Zinchenko von Manchester City für 35 Mio. Euro 22/23

&Kopieren Imago-Bilder

11 Fabio Vieira | 22/23 vom FC Porto für 35 Mio. Euro

&Kopieren Imago-Bilder

11 Martin Ödegaard | 21/22 von Real Madrid für 35 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bilder

10 Shkodran Mustafi | 16/17 für 41 Millionen Euro vom FC Valencia

&Kopieren Imago-Bilder

9 Alexis Sánchez | 14/15 vom FC Barcelona für 42,5 Millionen Euro

&Kopieren TM/Imago-Bilder

8 Granit Xhaka | 16/17 für 45 Mio. Euro von Bor M’Gladbach

&Kopieren Imago-Bilder

7 Mesut Özil | 13/14 von Real Madrid für 47 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bilder

6 Thomas-Party | 20/21 von Atlético Madrid für 50 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bilder

5 Gabriel Jesus | 2022/23 für 52 Mio. Euro von Manchester City

&Kopieren Imago-Bilder

4 Alexandre Lacazette | 17/18 von Olympique Lyon für 53 Millionen Euro

&Kopieren Imago-Bilder

3 Ben Weiß | 21/22 von Brighton & Hove Albion für 58,5 Mio. €

&Kopieren Imago-Bilder

2 Pierre-Emerick Aubameyang | 17/18 für 63,75 Mio. Euro vom BVB

&Kopieren Imago-Bilder

1 Nikolaus Pepe | 19/20 von LOSC Lille für 80 Mio. €

&Kopieren Imago-Bilder

zur Homepage

Source

Auch Lesen :  Berliner Kult-Imbiss nach 35 Jahren abgerissen – das plant der neue Pächter

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button