Meghan Markle im „Archetypes“-Podcast: „Ja, aber sie war so eine Schlampe …“ | Unterhaltung

Herzogin Meghan (41) kommt in ihrer aktuellen Podcast-Folge „Archetypen“ auf ihr Lieblingsthema zurück: die systematische Diskriminierung von Frauen. Anlässlich dieser Folge geht sie zurück an ihr altes Gymnasium und bricht mit den dortigen Schülern mit Geschlechterklischees.

In ihrem Podcast sagt Meghan, dass ein Mann oft gefeiert wird, wenn er „Spaß hat“. „Aber eine Frau ist mir egal, wenn sie Mitte 50 vielleicht die erfolgreichste Frau im Finanzwesen ist, ich garantiere Ihnen, dass jemand kommen und sagen wird: ‚Ja, aber sie war so eine Schlampe im College.‘

Unterstützt wird die Ehefrau von Prinz Harry (38) in dieser Folge von Transschauspielerin Mj Rodriguez (31) und „Sex and the City“-Autorin Candace Bushnell (63).

Meghan Markle (hier mit Harry) kehrte exklusiv zu ihrer ehemaligen High School zurück und prahlte in der letzten Folge ihres Archetypes-Podcasts mit ihrer Zeit dort

Meghan Markle (hier mit Harry) kehrte exklusiv zu ihrer ehemaligen High School zurück und prahlte in der letzten Folge ihres Archetypes-Podcasts mit ihrer Zeit dort

Foto: Picture Alliance / Everett Collection

„Ich wollte zu einem großen Teil meiner Herkunftsgeschichte, meiner alten Schule, zurückkehren und herausfinden, ob diese Etiketten Teil der Selbstidentität junger Frauen dort sind oder ob sie sich selbst Raum gegeben haben, Menschen zu sein“, Meghan sagte sie über den Überraschungsbesuch, den sie ihrer alten Highschool in Los Angeles gemacht hatte.

Meghan spricht über die „Schule des unbefleckten Herzens“. Wie praktisch: Die Schule ist anderthalb Autostunden von ihrem derzeitigen Wohnort in Montecito entfernt. Allerdings ist das Gymnasium nichts für den Durchschnittsbürger, Eltern müssen für die Schule umgerechnet fast 20.000 Euro pro Jahr berappen. Es fehlt an den Schülern!

Hier schauen wir uns die Immaculate Heart School in LA an, wo Eltern 17.000 Pfund pro Jahr ausgeben, um ihre Töchter privat zu unterrichten.

Hier sehen wir uns die Immaculate Heart School in LA an, wo Eltern jährlich 25.000 Dollar ausgeben, um ihre Töchter privat zu unterrichten.

Foto: AFP/Getty Images

Ein Schwimmbad, ein Fitnessstudio oder ein großer Balkon – kaum zu glauben, dass hier auch studiert wird. Meghan über den Besuch: „Ich habe mich gefreut, wieder da zu sein, und es hat auch viel Spaß gemacht, vor allem, als ich überraschend Besuch hatte und gerade in das Volleyballtraining der jungen Frauen eingetreten bin.“

Meghan tauschte sich auch mit Absolventen aus und sie hatten nicht nur Gutes zu berichten. Oft muss ihnen das „B-Wort“ (auf Deutsch: „Zicke“) gesagt werden – die Herzogin hinterfragte oft den unkritischen Gebrauch dieses Begriffs. Und die ehemaligen Schüler versicherten ihr, dass Mobbing und Belästigung an der “Immaculate Heart School” ein ernstes Problem seien.

Meghan selbst besuchte im Alter von 12 bis 17 Jahren die Schule in ihrer Heimatstadt Los Angeles. Ihr Vater Thomas Markle (78) konnte die Studiengebühren nur bezahlen, weil er im Lotto gewonnen hatte.

Die noble Schule ist nicht weit von dem Ort entfernt, an dem Meghan und Harry derzeit leben, in einem wunderschönen Anwesen in den Hügeln von Los Feliz (im Hintergrund ist die Skyline von LA zu sehen).

Die noble Schule befindet sich – nicht weit von Meghans und Harrys Zuhause – in einem wunderschönen Anwesen in den Hügeln von Los Feliz. Im Hintergrund ist die Skyline von LA zu sehen

Foto: picture alliance / NurPhoto

Und sie ist wahrhaft königlich und verfügt über einen eigenen atemberaubenden Pool, der eines Luxusresorts und Spas würdig ist

Die Immaculate Heart School ist gebührenfrei und verfügt über einen eigenen atemberaubenden Pool, der eines Luxusresorts und Spas würdig ist

Foto: picture alliance / NurPhoto

Inzwischen können die Studenten auch die Gartenoase des Landes nutzen, heißt es

In der Zwischenzeit können die Schüler die Gartenoase des Landes nutzen, die angeblich “das Lernen, die Kreativität und die Reflexion unterstützt”.

Foto: SCHATTEN/HINTERGRUND

Candice Bushnell war Co-Autorin der Sex and the City-Reihe

Candace Bushnell war Co-Autorin der Serie Sex and the City und Gast in Meghans Podcast

Foto: Aktionspresse

Source

Auch Lesen :  Prinz Harry bereut es, nicht mehr Zeit mit der Queen verbracht zu haben

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button