Hallen-EM in Hamburg: Hockey-Herren nervenstark, Damen souverän | NDR.de – Sport

Stand: 08.12.2022 21:02

Die deutschen Eishockey-Herren traten bei der Hallen-EM in Hamburg an. Am Donnerstag trennte sich die DHB-Auswahl nach einem 1:4-Rückstand gegen Belgien unentschieden, gefolgt von einem ersten Sieg gegen die Niederlande. Beim 9:0 (3:0) gegen die Ukraine agierten die Damen weiterhin sehr selbstbewusst.

Wie schon im Auftaktspiel gegen Belgien gerieten die Herren am Abend gegen die Niederlande in Rückstand. Doch es dauerte nicht lange, bis die Mannschaft von Trainer Rein van Eysck im zweiten Spiel an Fahrt gewann. Nicklaus Bruns glich für die Niederländer aus. Henrik Mertgens und Paul Dasch drehten das Spiel zu Gunsten Deutschlands. Doch weder eine 3:1-Führung noch das 4:2 von Michel Struthoff oder das 5:3 von Dosch nach einem verwandelten Elfmeter gaben den Deutschen Sicherheit. Den Holländern gelang das 5:5. Wenige Sekunden vor Schluss kassierten die Gastgeber eine Ecke – und Kapitän Dosch erzielte mit seinem dritten Tor den 6:5 (2:1)-Sieg.

Mehr Informationen

DHB-Sportdirektor Martin Schultz Portrait © IMAGO

Wie will der neue Sportvorstand den Deutschen Hockey-Bund modernisieren? Ein 50-jähriger Mann im NDR-Interview. Mehr

„Natürlich ist es ein tolles Gefühl, wenn man noch zwei Sekunden auf der Uhr hat und das Siegtor schießt“, sagte Matchwinner Dosch, fügte aber hinzu: „Aber es ist auch ein bisschen ärgerlich, dass wir jetzt einen verloren haben Spiel so, weil wir schon so oft in dieser Situation waren. Die Punkte sind da und deshalb sind wir gerade sehr glücklich. Das ist jetzt wichtig.”

Auch Lesen :  Buddenbrookhaus: Archäologen finden historische Kanonenkugeln | NDR.de - Kultur

Deutschland mit dem „B-Team“ am Start

Gegen Belgien hatten die Gastgeber zu Beginn große Probleme. „Wir haben uns früh nicht mit einer tiefen Flächenabdeckung zufrieden gegeben und hatten viele technische Fehler“, sagte Van Eysck, dessen Team aufgrund der bevorstehenden Feldhockey-Weltmeisterschaft in Indien hauptsächlich aus jungen Talenten und Hallenspezialisten bestand. Elbe im Januar. Zur Halbzeit lag die Mannschaft mit 1:4 gegen Belgien zurück. Bruns traf zum 1:1. Philipp Schmidt, Dosch und Mertgens sicherten sich im letzten Drittel den Punkt. Die Deutschen gehören nach ihrem ersten Turniertag zu den Favoriten.

„Donations“ feiert am zweiten Tag seinen dritten Sieg

Auf der anderen Seite setzten die deutschen Damen auch am Donnerstag ihren Siegeszug fort. Die Mannschaft von Trainer Valentin Altenberg gewann gegen die Ukraine mit 9:0 (3:0). Es war eine Überraschung, dass das Ergebnis so offensichtlich war, aber es war verdient. „Wir haben uns auf ein enges Spiel eingestellt. Wir haben nicht damit gerechnet, sie so auseinanderzureißen. Gegen Holland wird es morgen eine ganz andere Geschichte sein“, betonte Lisa Altenberg.

“Wir haben nicht damit gerechnet, dass wir die Ukrainer so auseinanderreißen.”
Leiterin ist Lisa Altenberg

Die erfahrene Spielerin und ihr Team haben einander Das Selbstvertrauen am Mittwoch wurde durch zwei klare Siege zu Beginn gestärkt. 11:2 gegen die Türkei gefolgt von 8:0 gegen Österreich. Jetzt also 9:0 gegen die Ukraine, bei der Pia Mertens vier Tore hat. Sonja Zimmermann (2), Altenberg (2) und Franziska Houk sicherten sich mit ihrem ersten Tor in ihrem Finalturnier den Sieg. Daran hat auch Nathalie Kubalski maßgeblichen Anteil. Auch im zweiten Viertel zeigte der Torhüter eine starke Leistung und parierte einen Elfmeter.

Mehr Informationen

Tobias Hock bei der Hallenhockey-WM 2018 in Berlin © IMAGO / Matthias Koch

Für Tobias und Franziska Houck ist der heutige Auftakt der Hallenhockey-EM in ihrer Heimatstadt Hamburg der letzte Auftritt auf internationaler Bühne. Mehr

Die ukrainische Eishockeynationalmannschaft trainiert für die Europameisterschaft.  ©NDR

Die ukrainische Frauen-Nationalmannschaft bereitet sich beim TTK Sachsenwald auf die Hallenhockey-EM in Hamburg vor. Krieg ist immer noch überall. Mehr

Zeitplan Frauen:

Mittwoch, 7. Dezember
Zeit Begegnen
10.30 Uhr Ukraine – Tschechische Republik 7:3
11:45 Uhr Niederlande – Österreich 7:0
13 Stunden Deutschland – Türkei 11:2
17 Stunden Niederlande – Tschechische Republik 3:0
18:15 Uhr Türkei – Ukraine 6:7
7.30 Uhr Deutschland – Österreich 8:0
Donnerstag, 8. Dezember
Zeit Begegnen
13:15 Uhr Türkei 2-3 Niederlande
14.30 Uhr Tschechische Republik – Österreich 2:3
15:45 Uhr Ukraine – Deutschland 0:9
Freitag 9. Dezember
Zeit Begegnen
9.30 Uhr Österreich – Ukraine
10:45 Uhr Tschechische Republik – Türkei
12 Stunden Niederlande – Deutschland
17 Stunden Österreich – Türkei
18:15 Uhr Deutschland – Tschechische Republik
7.30 Uhr Ukraine – Niederlande
Auch Lesen :  Deutschlands Basketballer mit zweiter Niederlage | Freie Presse
Samstag, 10. Dezember
Zeit stehen vor der KO-Runde
12:45 Uhr, Spiel um Platz 5 5. Platz – 6. Platz
14.10 Uhr, Spiel um Platz 3 3. Platz – 4. Platz
15:35 Uhr, Finale 1. Platz – 2. Platz

Zeitplan Männer:

Donnerstag, 8. Dezember
Zeit Begegnen
9.30 Uhr Tschechische Republik – Niederlande 2:8
10:45 Uhr Österreich – Schweiz 9:5
12 Stunden Deutschland – Belgien 4:4
17 Stunden Schweiz – Tschechien 5:5
18:15 Uhr Österreich – Belgien 6:2
7.30 Uhr Deutschland – Niederlande 6:5
Freitag 9. Dezember
Zeit Begegnungen
13:15 Uhr Schweiz – Deutschland
14.30 Uhr Niederlande, Belgien
15:45 Uhr Tschechische Republik – Österreich
Samstag, 10. Dezember
Zeit Begegnen
9 Uhr Niederlande – Schweiz
10.15 Uhr Belgien – Tschechische Republik
11:30 Uhr Deutschland, Österreich
18:15 Uhr Tschechische Republik – Deutschland
7.30 Uhr Österreich – Niederlande
20:45 Uhr Belgien – Schweiz
11. Dezember Sonntag
Zeit stehen vor der KO-Runde
Spiel um Platz 5 um 11 Uhr 5. Platz – 6. Platz
Spiel um Platz 3 um 12:30 Uhr 3. Platz – 4. Platz
14 Uhr, Spiel um Platz 1 1. Platz – 2. Platz

Dieser Punkt im Programm:

Hamburger Zeitschrift | 08.12.2022 | 18:00 Uhr

Schlüsselwörter für diesen Artikel

Eishockey

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button