Gewalt in Namibia: Adolf Hitler kämpft gegen „toxische Männlichkeit“ | Politik

“Es ist richtig, dass Männer weinen …”

Der weltberühmte Gouverneur Namibias, Adolf Hitler, Yvonne (57), hat einfühlsame Worte. Die Politikerin setzt sich für die Bekämpfung von Gewalt in Beziehungen und Familien ein und lehrt über „toxische Männlichkeit“ – die Ursache vieler Gewalttaten, so Yoonona. In Namibia wurden deshalb jetzt „16 Days of Action“ ausgerufen – die Aktion läuft noch bis zum 10. Dezember.

Als sie beim Aktionstag in Ongwediwa (Nordnamibia) sprach, trug Yvonne einen Zylinder mit der Aufschrift „Stoppt geschlechtsspezifische Gewalt“ und eine rote Rose um den Hals und sagte: „Dieses Jahr haben wir uns auf gemeinsames Handeln konzentriert. Ende Gewalt gegen Frauen und das Ende von Mädchen.”

Auch Adolf Hitler appellierte am Männertag in Ungweidewa an Yvonne: „Männer können stark sein. Aber sie können auch versuchen, authentisch und empathisch zu sein!“

In vielen namibischen Kulturen wird es jedoch „nicht akzeptiert“. Die Feststellung des Politikers: „In vielen unserer Kulturen wird von Männern nicht erwartet, dass sie weinen, mitfühlend sind, ihr geistiges Wohlbefinden schützen.“

“Lass Männer und Jungen ihre Gefühle ausdrücken”

„Aber lassen Sie mich ehrlich zu Ihnen sein: Es ist in Ordnung, dass Männer weinen! Lassen Sie Männer und Jungen ihre Gefühle ausdrücken. Lassen Sie sie nicht an ihren Gefühlen festhalten. ” „Auf dieser Konferenz werden wir erfahren, worum es bei positiver Männlichkeit geht! Es geht darum, dass Männer ihre mentale Stärke nutzen, um gesundes Verhalten in unseren Gemeinschaften durchzusetzen“, versprach Yonona.

Positive Männlichkeit ist das Gegenteil von toxischer Männlichkeit. Es liegt an uns Männern, traditionelle männliche Normen ablehnen zu wollen!

▶︎ Der Politiker sagte: „Das Töten von Frauen in Namibia nimmt zu.“ Bedeutung: Morde an Frauen. Dringender Appell: „Beenden wir dieses barbarische Treiben!“

Gewalt komme oft „im privaten Bereich, in der Familie“ vor, sagt Yoonona. „Geschlechtsbezogene Gewalt und Gewalt gegen Kinder ist eine weltweite Epidemie, die jede dritte Frau im Laufe ihres Lebens betrifft. Laut Polizei werden die meisten Straftaten von Familienmitgliedern oder Bekannten in der Umgebung begangen.“ aus

In Namibia wurden Tausende von Gewalt gegen Frauen verübt

Hintergrund: Nach Angaben der namibischen Polizei gab es im Jahr 2021 5.320 Fälle von Gewalt, die als „geschlechtsspezifische Gewalt“ eingestuft wurden.

► Aus diesem Grund wurden Frauen 447 Mal vergewaltigt, 31 Frauen wurden getötet. Bei Männern wurden 41 Fälle von Vergewaltigung und 20 Morde als geschlechtsspezifische Gewalt eingestuft. Unter den 557 Fällen von sexuellem Missbrauch oder Vergewaltigung von Kindern wurden acht Fälle von Mord an Minderjährigen registriert.

Adolf Hitler warnte Jonah: „Diese Fälle passieren in unseren Häusern, in unseren Gemeinden, von unseren Vätern und Brüdern in unseren Schwestern und Ehefrauen. Dies ist nicht nur eine Angelegenheit der Regierung, es muss in den Gemeinden angegangen werden, auch von.“ Kirchen und Gemeindevorsteher.”

Adolf Hitler Yoonona d

Adolf Hitler warnte Jonah vor dem „Männertag“: „Der Großteil unserer Gewalt wird von Männern begangen!“ Seine Lösung: „Positive Men“

Foto: Broadcasting Corporation of Namibia

Yoonona, die im Namen der stellvertretenden Ministerin für Gleichstellung der Geschlechter, Doreen Sivka, sprach, sagte, das Thema sei sehr besorgniserregend. Am Männertag sagte er: „Es ist eine Ehre und ein Privileg, heute bei dieser wichtigen Männerkonferenz anwesend zu sein. Diese Veranstaltung ist längst überfällig. Wir müssen geschlechtsspezifische Gewalt in Namibia beenden

Denn: „Jede vierte junge Frau erlebt Partnergewalt. 90 Prozent der Partnergewalt wird von Männern begangen! Das ist eine alarmierende Situation für unser Land! Die meiste sexuelle und häusliche Gewalt wird von unseren Männern verübt.“ done by!“

Und er fügte hinzu: „Diese Situation, auf die ich gerade hinweise, ist ein Aufruf an Männer in Namibia, als Männer zusammenzukommen und zu diskutieren, wie wir Maßnahmen ergreifen können, um dieses Problem zu lösen!“

Jonahs Ziel: „positive“ statt „positive“ Männlichkeit. Der Politiker sprach mit Dutzenden von Männern, die aus ganz Namibia erschienen. Yvonne: “Dass du gekommen bist, zeigt: Du bist Manns genug!”

„Männer müssen neu definiert werden“

Distrikt-Governor: „Ich möchte alle namibischen Männer dazu aufrufen, zu verstehen, was es bedeutet, ein Mann zu sein! Wir müssen neu definieren, was ein Mann ist! Wir müssen mehr über positive Männlichkeit nachdenken und uns gegenseitig ermutigen. Jetzt sei es an der Zeit, konkrete Schritte zu unternehmen, „um uns zurück in unsere Regionen und Gemeinden zu bringen“.

Yonona: „Reden wir darüber, woher wir wissen, dass überall um uns herum Gewalt stattfindet! In unserem Umfeld und in unseren Familien. Lasst uns sicherstellen, dass Männer die psychologische Unterstützung bekommen, die sie brauchen.

Source

Auch Lesen :  EU-Schmiergeld-Skandal: Scheich-Airline droht KATARstrophe | Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button