Fußball-WM: Lewandowski klingeln gegen Mexiko die Ohren – Sport

Sie sind es bei dieser WM: das Wetter. Auch bei richtig gutem Wetter braucht man ein ganzes Stadion voller Mexikaner. Wenn Katar keine Geschäfte mit etwa 40.000 Menschen macht, die lateinamerikanische Lieder kennen, müssen Sie immer echte Mexikaner hinzufügen. Unabhängig davon wackelten die Stühle in der Pressetribüne für den mexikanischen Interessenten. Den Schiedsrichter nach Gelben Karten zu missbrauchen, ist auch nicht in Katars Stimmungsvertrag.

Einzelne polnische Fans konnten dem grünen Meer der Mexikaner im „Stadion 974“, das so genannt wird, weil es 974 Schiffscontainer enthält (und +974 ist die internationale Telefonvorwahl von Katar), nicht standhalten. Komplett zerlegt und nach der WM verschickt. Bisher konnten keine Interessenten gefunden werden. Wer will schon unter bekannten Bedingungen ein Stadion bauen?

Auch Lesen :  Kroatien vs. Belgien Tipp, Prognose & Quoten 01.12.2022

Den polnischen Fans gelang in genau einer Sekunde ein klarer Sieg – da entschied Schiedsrichter Chris Beath in der 57. Minute nach Studium des Videos auf Elfmeter. Robert Lewandowski, bis dahin weitgehend unbekannt und weit aus dem Spiel, schlug drei Verteidiger und wurde am Ende der Aktion von Hector Moreno erwischt. Sicherlich grenzwertig, aber Lewandowski setzte auch seinen Arm ein und der Schiedsrichterpfiff wurde früh verstummt, was eigentlich keine klare Fehlentscheidung war.

Auch Lesen :  Frankreich besiegt Weltmeister-Fluch - Hernández verletzt

Lewandowski verschoss nur den neunten Elfmeter in seiner gesamten Karriere, darunter 71.

Doch sofort buhten die Mexikaner Lewandowski vor seinem Elfmeterversuch aus. Und als der Stürmer des FC Barcelona einen Elfmeter verschoss, waren es nicht nur seine Ohren. Die Mühe wurde von keinem geringeren als Guillermo Ochoa, Mexikos ewigem Torhüter, gerettet, der jetzt in seiner fünften Weltmeisterschaft ist und durch das Gruppenspiel seiner Mannschaft gegen Brasilien im Jahr 2014 Weltruhm erlangte. Damals hatte er beim 0:0 gegen die Gastgeber alles drauf. Lewandowski hat in seiner gesamten Karriere nur den neunten von 71 Elfmetern verschossen.

Mexiko gegen Polen bei der WM in Katar: Die Vergangenheit ist unvergessen: Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa pariert den Elfmeter von Robert Lewandowski.

Kein Passspiel: Der Elfmeter von Robert Lewandowski wird von Mexikos Torhüter Guillermo Ochoa gehalten.

(Foto: Themba Hadebe/AP)

Polens Führung war unverdient, da Mexiko den Angriff in der ersten Halbzeit dominierte. Alexis Vega von Deportivo Guadalajara hatte nach fünf und 26 Minuten gute Chancen, doch die polnische Abwehr setzte sich gegen die Lateinamerikaner durch.

Leider konnte das Spiel nach dem verschossenen Elfmeter sein atmosphärisches Niveau nicht halten. Bartosz Bereszinskis Tritt gegen den Knöchel von Hirving Lozano war die einzige Sensation, weil er nicht einmal verwarnt wurde. Beide Teams können vorerst mit einem Unentschieden leben, wobei die Struktur der Gruppe C dank des überraschenden Sieges von Saudi-Arabien gegen Argentinien sowieso durcheinander geraten ist. Mit einem Unterschied: Mexiko trifft am Samstag auf die unter Druck stehenden Argentinier, während Polen gegen Saudi-Arabien eine lukrativere Aufgabe hat.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button