Fußball – Nach Sieg im Zoff-Duell – Kramaric: “War Extra-Motivation” – Sport

Al-Rajjan (dpa) – Mit dem kroatischen Trikot auf den Schultern ist das Gesicht von Andrej Kramaric nach seinem Gala-Auftritt voller Zufriedenheit.

„Ich muss mich bei Kanadas Nationaltrainer für die Extra-Motivation bedanken“, sagte Hoffenheim, der im Joff-Duell zwischen dem Vizeweltmeister und den Maple Leafs bei der WM-Endrunde mit 4:1 (2:1) als Matchwinner hervorging Katar. Es gibt Mit dem Sprechgesang „Fuck Croatia“ brachte Kanadas Trainer John Herdman nicht nur die Mannschaft, sondern Kroatien insgesamt aus der Fassung.

Nun folgte ein Rückzug – vor allem durch Kramaric, der zwei Tore erzielte und Kroatien am Sonntag ins Achtelfinale schickte. Auch Kroatiens Trainer Zlatko Dalic hatte klare Worte für seinen Gegner: „Ob ich gewinne oder verliere, ich schätze den Trainer des Gegners. Ich habe ihn nicht gesehen. Er ist ein guter Trainer, aber er muss noch viel lernen.“

Auch Lesen :  Fan-Vertreter: Bei Fußball-WM kommt zu viel Übel zusammen - Sport

Ein historisches WM-Tor

Kramaric stahl seinem Bundesliga-Teamkollegen Alphonso Davies mit seinem Doppelpack die Show, als die Weltmeisterschaft trotz Kanadas historischem ersten WM-Tor für den Bayern-Star zu Ende ging.

Die Fans gaben Kramaric stehende Ovationen und seine Teamkollegen umarmten ihn. „Das ist ein besonderer Moment. Zwei Tore gibt es nicht oft bei einer WM. Das ist ein tolles Gefühl“, sagte Hoffenheim, der zwischenzeitlich das Gruppenfinale gegen den Tabellendritten Belgien betonte. Zu viel Druck: “Es hat noch nichts gebracht, wir müssen uns besser vorbereiten.” Kroatien reicht ein Punkt zum Weiterkommen.

Auch Lesen :  Ferrari-Teamchef Vasseur: "Ziel ist der WM-Titel"

Besser auf der Außenbahn bleiben

Endlich hat Kramaric nach vielen Zweifeln – sowohl im Verein als auch in der Nationalmannschaft – wieder gezeigt, was er wert ist. Beim ermüdenden WM-Auftakt gegen Marokko (0:0) kam er zwar nicht zum Einsatz, doch Bundestrainer Dalic ließ den 31-Jährigen durchhalten und auf der Flanke spielen. Das ist genug. Neben Kramaric (36. und 70.) trafen auch Marko Livaja (44.) und Lovro Mazer (90.+4.).

Kanada hingegen stieß trotz einer weiteren tapferen Leistung an seine Grenzen. Es begann gut nach 67 Sekunden, als Davies das erste Tor in der WM-Geschichte des Landes erzielte. Dies ist auch das erste Tor in dieser Endrunde. Mit Sprung und Freude feierte der 22-Jährige seinen Durchbruch. Im ersten Gruppenspiel verschoss Davies einen Elfmeter, der das erste WM-Tor der Bayern erzielte.

Auch Lesen :  Marteria spürt «Hansa-Frosch» im Amazonas auf

“Davon träumst du, ich kann es nicht glauben”, sagte Davis über das Tor, das Geschichte schrieb, aber es war wertlos. Denn die Kroaten erteilten dem WM-Außenseiter eine Lehrstunde in Sachen Effizienz. Kanadas Trainer John Herdman sagte, das 2:1 sei der Wendepunkt gewesen. „Wir wollten das erste kanadische Team sein, das es zur Weltmeisterschaft schafft. Jetzt wollen wir das erste Team sein, das das Spiel gewinnt.“ Gegen Marokko ist noch eine Chance.

© dpa-infocom, dpa:221127-99-685082/4

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button