Freitag: AMD mit neuen High-End-Grafikkarten, EU mit neuem Cyber-Zentrum

AMD stellte die ersten Grafikkarten auf Basis des Navi31-GPU-Chiplets vor. Die Radeon RX 7900 XTX und XT sollen am 13. Dezember in den Handel kommen und Nvidias GeForce RTX 4080 Konkurrenz machen. In der Zwischenzeit veranlasste der Angriffskrieg Russlands die Kommission der Europäischen Union, eine eigene Cyberspace-Überwachungsbehörde zu gründen. Offenbar ist es dringend, denn die Ausschreibungsfrist ist kürzer als üblich. Auch in den USA wird gekürzt, da sich die schwache Konjunktur auch auf die IT-Branche auswirkt. Amazon verlängert den Einstellungsstopp, Lyft und Stripe verlassen jeden siebten. Wahrscheinlich will Elon Musk sogar 50 Prozent der Mitarbeiter bei Twitter entlassen und Abfindungen vermeiden – die wichtigsten Meldungen in Kürze.

Zwei neue Radeon RX 7900 XT und RX 7900 XTX Grafikkarten soll ab dem 13. Dezember im Handel sein. Optionale Preisempfehlungen von der Seite AMD kostet 999 US-Dollar für die RX 7900 XTX mit 24 GB GDDR6-Grafikspeicher und 899 US-Dollar für die schwächere RX 7900 XT mit 20 GB. Angesichts des Unterschieds in den technischen Daten und des wahrgenommenen Unterschieds in der Leistung, die Der Preisunterschied ist zu gering, RX 7900 XT ist zu teuer: AMD Radeon RX 7900 XTX und XT mit RDNA3-Chips vs. GeForce RTX 4080.

Auch Lesen :  Ukraine: Luftalarm bei Steinmeier-Besuch – Gespräche im Schutzkeller

„Es ist dringend erforderlich, die Fähigkeiten der EU-Kommission zu verbessern, IT-Bedrohungen, Ereignisse und Vorfälle um ihre potenziellen Auswirkungen auf kritische Infrastrukturen zu überwachen und zu bewerten“, sagt die EU-Kommission Dazu kann es bestehende Institutionen wie CERT-EU, Enisa und Cyclone stärken. Die Behörden beschlossen jedoch, ihre “EU-Cybersicherheits-Lagebewusstseins- und AnalysezentrumBauen: Die EU-Kommission baut ein weiteres Cyberzentrum – und zwar dringend.

In Kunst Vereinigte Staaten andere Probleme herrschen vor: die Schwächung der Wirtschaft. Hier ist es Der Arbeitskräftemangel in der IKT-Branche ist vorbei. Unternehmen treten bei der Einstellung zusätzlicher Mitarbeiter zunehmend auf die Bremse. Im Sommer war oft von einer Verlangsamung des Einstellungstempos die Rede, jetzt ist es soweit völliger Wachstumsstopp und sogar Entlassungswellen. Es gibt neuere Beispiele AmazonasLyft, Stripe und Twitter. Gründe sind die Rezession und Musk: eine Entlassungswelle in der US-IT-Branche.

Auch Lesen :  Hochzeit auf den ersten Blick: Bei diesem Paar hat die Wissenschaft versagt -"Habe ein komisches Gefühl bei ihr."

ist dagegen PayPal Jetzt ist es viel besser, weil der Zahlungsdienst während der Sommermonate geöffnet ist weiter gewachsen. Der Umsatz ist im dritten Quartal dieses Jahres deutlich gestiegen und hat damit die Erwartungen übertroffen. Dennoch reagierten die Aktien mit einem Trade nach Geschäftsschluss gleitenweil Paypal vorsichtige Prognose enttäuschte Anleger im letzten Quartal. Das Unternehmen rechnet in naher Zukunft damit verlangsamtes Umsatzwachstum: Die Gewinne von PayPal steigen, aber schwache Prognosen lassen die Aktien sinken

Ausgewählte redaktionelle Inhalte

Mit Ihrer Zustimmung wird hier eine externe Umfrage (Opinary GmbH) hochgeladen.

Umfragen immer hochladen

wer allein ist Illegales parken zeigen will, kann mach mal ein bild vom fahrzeug und Senden Sie die Fotos per E-Mail an die Polizeiohne es Datenschutzprobleme erhalten Es kommt aus zwei Urteile des Verwaltungsgerichtshofes außen. Das Gericht schloss sich zwei Männern an, die ihre Hinweise auf Parkverstöße auf Geh- und Radwegen mit Fotos bestätigten und dafür eine Verwarnung der Bayerischen Landesdatenschutzbehörde und ein Bußgeld von 100 Euro erhielten. Beide Männer klagten jedoch und hatten Recht mit diesem DSGVO-Urteil: Bürger dürfen illegale Parkplätze zu Werbezwecken fotografieren.

Auch Lesen :  Erfolgreicher Frachtflug zu Chinas Raumstation | Freie Presse

In einer neuen Serie Auslegungssache ist im Herzen jung Datenschutz-Veteran stolz: padeluun gast bei c’t-Datenschutz-Podcast. Seit 40 Jahren ist der Künstler u Netzwerk Aktivist aus Bielefeld mit Aktionen und im Verein Digitalcourage für Bürgerrechte und Privatsphäre in der Online-Welt. Im Gespräch spricht der Aktivist darüber, was ihn sonst noch antreibt und motiviert. Auch Padeluun beklagt das Entwicklung in Richtung zentraler Kommunikationsstrukturen in Interpretationsfrage 73: digitaler männlicher Aktivismus.

Auch wichtig:


(fds)

Zur Startseite

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button