Fan-Vertreter: Bei Fußball-WM kommt zu viel Übel zusammen – Sport

– Dem deutschen Fanbeauftragten Dario Minden ist das Erreichen des WM-Finales egal. Das bekennende Fußballgenie wird das Endspiel boykottieren – aus Protest gegen den Veranstalter Katar.

Auch Fansprecher Dario Minden wird die umstrittene WM in Katar im Fernsehen boykottieren.

Obwohl Deutschland im Endspiel steht, werde er das Spiel nicht sehen können, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Fandachverbandes „Anser Kurwe“ im Gespräch mit der „Frankfurter Rundschau“.

„Ich bin nicht naiv genug zu glauben, dass die Entscheidungen der Verbraucher etwas an den größeren Problemen ändern können, mit denen wir bei diesem Turnier konfrontiert sind. Es ist eine Frage der persönlichen Politik. Bei diesem Turnier kommen viele schlechte Dinge zusammen, denke ich. Ich Ich möchte lieber nicht ganz sterben”, sagte der 28-Jährige.

Auch Lesen :  England – Iran jetzt im Live-Ticker: Proteste am zweiten WM-Tag?

Ein angehender Anwalt erwartet vielleicht eine Szene auf „grüneren Weiden“ in einem Wüstenstaat, aber das ist nicht sein Maßstab.

Stattdessen begrüßte er, dass es an den vergangenen Bundesliga-Spieltagen viele Proteste auf den Fantribünen gegeben habe. „Das sind starke Bilder, die mich glücklich und stolz machen. Das viel kritisierte Fußball-Chaos in den Kurven Deutschlands hat eindeutig einen intakten moralischen Kompass, den der Spitzenfußball in seinen Entscheidungszentren verloren hat“, sagte Minden.

Auch Lesen :  Anlaufstelle bei Gewalt im Sport: "Können nur Symptome behandeln" | NDR.de - Sport

Dario Minden – Das Gesicht der Katar-Kritiker

Zumindest dokumentiert der Protest, „diese Fans sind kein Haufen eingefleischter Leute, die Geld hinter den Profifußball werfen und sich amüsieren wollen. Das macht mir Mut“.

Zum Gesicht der Katar-Kritiker wurde Minden nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Katars Botschafter in Deutschland auf dem DFB-Kongress im September. „Ich habe Sex mit anderen Männern. Das ist normal. Gewöhne dich daran oder hör auf mit dem Fußball“, sagte Minden dem Diplomaten auf dem Podium und wurde im Netz viel gelobt.

Auch Lesen :  Weltmeister Kevin Großkreutz nach Pleite sauer in Liga 5! | Sport

Vertreter der LGBTIQ*-Community haben bisher von Reisen nach Katar abgeraten. Englische Abkürzung für Lesbian, Gay, Bisexual, Trans People, Intersex und Queer People. Ein Sternchen ist ein Platzhalter für zusätzliche Identitäten und Geschlechter.

Im Vorfeld der Weltmeisterschaft, die vom 20. November bis 18. Dezember stattfindet, wird Katar seit langem wegen Menschenrechtsverletzungen und der Behandlung von Arbeitnehmern aus anderen Ländern kritisiert. Auch in der Vergangenheit kam es auf Baustellen zu schweren Unfällen. Die Regierung des Emirats schlägt eigene Reformen vor und weist einige Kritik zurück.

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button