England – Iran jetzt im Live-Ticker: Proteste am zweiten WM-Tag?

  1. tz
  2. Sport
  3. Fußball

Erstellt von: Aktualisiert:

von: Corbinian Coatney

aufteilen

England trifft in Gruppe B auf den Iran. Wird die Mannschaft von Gareth Southgate ihren Lieblingsfiguren gerecht? Wir berichten im Liveticker.

  • England – Iran 4:0 (3:0)
  • England gegen Iran heute live: Kein Protest in der 22. Minute
  • Dieser Live-Ticker wird laufend aktualisiert.

62. Minute: TOOOOOOOR!!! England – Iran 4:0, Torschütze: B. Saka. Und die Engländer wieder treffen. Sterling fängt den Ball am Abschlag und spielt ihn weit zu Saka. Der Arsenal-Spieler ließ Hosseini keine Chance, im Stil von Robben zu ziehen. 4:0!

Erstes Spiel in Gruppe B: England – Iran 4:0 (3:0)

England-Aufstellung: Pickford – Trippier, Stones, Maguire, Shaw – Bellingham, Rice – Saka, Mount, Sterling – Kane
Aufstellung Iran: Beeranwand (20. Hosseini) – Moharrami, Pouraliganji, Hosseini, Mohammadi (63. Torabi) – Naurollahi, Cheshmi (46. Kanani) – Jahanbakhsh (46. Gholizadeh), Karimi (46. Ejatolahi), Haji Safi – Tare
Tore: Bellingham J. 1:0 (35′), Saka B. 2:0 (43′), Sterling R. 3:0 (45’+1′), Saka B. 4:0 (62′)

54 Minuten: Die zweite Halbzeit ist die gleiche wie die erste Halbzeit. Die Engländer spielten glücklich nach vorne, der Iran war jetzt viel stärker, mit dem man arbeiten konnte.

48 Minuten: Pauraliganji bekommt seine erste gelbe Karte des Spiels. Der Iraner stellt Kane vor den Sternenraum. Der englische Kapitän wird eine kurze Behandlung benötigen.

47. Min.: Die Iraner nehmen zur Pause drei Wechsel vor. Kanani, Gholizadeh und Ejatolahi kamen für Karimi, Cheshmi und Jahanbakhsh.

46. ​​Min: Weiter geht es in Katar mit England gegen den Iran!

Iran ohne Chance gegen England: Drei Löwen dominieren erste Halbzeit

45 Min. + 14: Pause bei Al Rayyan. Nach einer guten Stunde pfeift Claus zur Halbzeit an. Die Three Lions dominierten den Iran und gingen verdient mit 3:0 in Führung. Überschattet wurde die erste Halbzeit von einem heftigen Zusammenstoß zwischen Irans Keeper Beirenvand, der minutenlang behandelt und schließlich ausgewechselt werden musste.

Auch Lesen :  Ein Jahrzehnt Lions Sport-Adventskalender von Duisburg-Concordia

45.+10: Jetzt hat auch der Iran seine erste Torchance. Jahanbakhsh kam nach einer sauberen Flanke zu einem Freischuss, schoss den Ball aber volley ins Tor.

45. Minute + 3: Inzwischen wird Verlängerung gezeigt. Hinzu kommen insgesamt 14 Minuten.

Raheem Sterling machte es 3-0.
Raheem Sterling machte es 3-0. © IMAGO/Adam Davey

45. Minute + 1: Goooool!!! England – Iran 3:0, Torschütze: R Sterling. Es geht sehr schnell. Vom Abschlag näherten sich die Engländer schnell der iranischen Hälfte, wo Kane an den Flanken brillierte und Sterling brillant aufschlug.

England gegen Iran: Das zweite Traumtor der Three Lions innerhalb weniger Minuten

43 Minuten: GOOOOOR!!! England – Iran 2:0, Torschütze: B. Saka. Und England wird nicht aufgeben. Die Three Lions würden sich mit einem zweiten Tor belohnen. Nach einer Ecke bringt Harry Maguire den Ball in Gefahr, wo Arsenals Bukayo Saka den Ball ins Tor spürt.

Jude Bellingham ging mit 1:0 in Führung.
Jude Bellingham ging mit 1:0 in Führung. © IMAGO/Adam Davey

35. Minute: TOOOOOOOR!!! England 1:0 Iran, Torschütze: J. Bellingham. Dann passiert es. Das englische Team war auf der linken Seite gut integriert und Außenverteidiger Luke Shaw brachte den Ball durch die Mitte. Dort steht Jude Bellingham völlig frei und treibt den Ball ins lange Eck, ein Anblick, der sich sehen lassen kann.

32. Min: Und hier kommt die größte Chance des Spiels. Wieder kommt Maguire am Ende frei – diesmal mit einem Kopfball, der die Latte trifft. Es ist nah.

31. Min: England kommt nach langer Verletzungspause langsam wieder ins Spiel. In der nächsten Ecke

26. Min: Interessante Zusatzinfo: In seltenen Fällen sind bei dieser WM sechs Wechsel möglich. Wird ein Spieler aufgrund einer Kopfverletzung ausgewechselt, ist dies möglich. Für den Iran bedeutet dies, dass noch fünf Wechsel möglich sind.

England gegen Iran: Kein Protest in der 22. Minute

22. Minute: Es gibt keinen erwarteten Protest in der 22. Minute. Zumindest werden die Anrufe für Mahsa Amini nicht über das TV-Mikrofon zu hören sein.

20. Min: Wechsel im Iran: Ersatzkeeper Hosseini ersetzt den verletzten Beirenvand.

Auch Lesen :  Fußball - Götze gegen Marseille vor 50. Champions-League-Spiel - Sport

17. Min: Es geht nicht mehr lange gut. Nur Sekunden später signalisierte Beernwand den Wechsel.

15. Min: Offensichtlich will Beernwand es noch einmal versuchen. Die Nase des Iran-Keepers sieht nicht gesund aus, aber das hindert ihn nicht daran, das Spiel fortzusetzen.

Alireza Beeranwand lag nach dem Zusammenstoß benommen am Boden.
Alireza Beeranwand lag nach dem Zusammenstoß benommen am Boden. © IMAGO/Mike Egerton

11. Minute: Das Spiel ist immer noch unterbrochen. Beernwand wird intensiv behandelt, Reservekeeper Hussaini wärmt sich auf.

England vs. Iran: Heftiges Duell zwischen iranischem Torhüter und Verteidiger

8. Min: Und schon haben die Engländer ihre erste große Chance. Nach einem schnellen Freistoß brachte Kane den Ball in die Mitte, wo Irans Keeper Birenvand in einem heftigen Zusammenstoß mit seinem Teamkollegen zu Boden ging. Maguire schießt freistehend ab, trifft aber nur das Außennetz. Beerenwand wird behandelt. Das fühlte sich überhaupt nicht gut an.

3. Minute: Die Engländer übernehmen sofort die Kontrolle über das Spiel. Obwohl Maguire einen Elfmeter verlangte, als er im Strafraum zu Fall gebracht wurde, gab Trippiers erste Ecke nichts her. Nach einem VAR-Check ließ der brasilianische Schiedsrichter Rafael Claus das Spiel weiterlaufen.

1. Minute: Der Ball rollt. Die iranische Nationalmannschaft spielt von rechts nach links.

Update vom 21. November, 13:58 Uhr: Der erste Protest der iranischen Nationalmannschaft. Keiner der Spieler in der Startelf wird die Nationalhymne mitsingen. Die Nationalhymne repräsentiert das iranische Regime. Damit verschweigen sie die aufständischen Bewegungen im eigenen Land.

Aktualisiert am 21. November, 13:55 Uhr: Die Mannschaften laufen. Alles klar für das Eröffnungsspiel der Gruppe B. Auf den ersten Blick sieht das Khalifa International Stadium voll aus.

England gegen Iran: Wird es in der 22. Minute einen Protest geben?

Aktualisiert am 21. November, 13:39 Uhr: Besonders brisant könnte die 22. Minute werden: Fans aus England und dem Iran, wo viele Menschen persischer Herkunft leben, erklären sich bereit, den Namen von Mahsa Amini zu skandieren. Es war eine 22-jährige Frau kurdischer Abstammung, die starb – und ihr Sturz hat anhaltende Massenproteste ausgelöst.

Auch Lesen :  Mettmann-Sport fährt zum TV Angermund

Update vom 21. November, 13:34 Uhr: Es gibt Aufstellungen. In England wird Kieran Trippier, nicht Alexander-Arnold, rechts hinten verteidigen. Es wird jedoch erwartet, ebenso wie der Rest der Aufstellung. Aus deutscher Sicht gibt es im Iran eine große Überraschung: Leverkusen-Star Azmoun muss zunächst auf der Bank Platz nehmen.

München – Der Startschuss für die WM 2022 ist gefallen. Gastgeber Katar musste am Sonntag eine 0:2-Niederlage gegen Ecuador hinnehmen. Bei der zweiten WM treffen England und der Iran in Gruppe B aufeinander. Für die Mannschaft von Gareth Southgate sollte das Iran-Spiel der Beginn einer Weltmeisterschaft sein, die mit dem Titel enden sollte.

Gespielt wird im Khalifa International Stadium in Ar-Rayyan, westlich der katarischen Hauptstadt Doha. Der Austragungsort ist de facto das Nationalstadion der Fußballnationalmannschaft von Katar und das einzige Stadion, das nicht speziell für die Weltmeisterschaft gebaut wurde. Allerdings wurde die Arena zwischen 2014 und 2017 komplett renoviert und hat nun eine Kapazität von 40.000 Zuschauern.

England vs. Iran heute live: Die Politik wird das Spiel entscheiden

England ist in Gruppe B der große Favorit. Neben den Three Lions und dem Iran kämpfen die USA und Wales um den Einzug ins Achtelfinale. Neben dem Sport ist es auch spannend zu sehen, wie sich die Engländer in ihren Protestmöglichkeiten verhalten. Ursprünglich wollte Englands Kapitän Harry Kane mit der „One Love“-Kapitänsbinde auftreten. Doch die FIFA verbot es wenige Stunden vor Spielbeginn.

Auch beim Gruppenrivalen Iran geht es nicht nur um den Sport. Das Engagement des Iran steht wegen der dortigen Menschenrechtsverletzungen seit langem in den Sternen. Die lokale Bevölkerung glaubt, dass die Nationalmannschaft ein politisches Signal gegen das Regime im Iran sendet. Sportlich steht Leverkusens Stürmer Sardar Azmoun im Mittelpunkt des Kaders von Bundestrainer Carlos Queiroz.

Was steht heute an? Wie steht der Iran zu den Favoriten? Verfolgen Sie das Eröffnungsspiel der WM diesen Montag ab 14 Uhr hier im Liveticker. (kk)

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button