Darts-WM für Florian Hempel wieder zu Ende

Deutschlands Florian Hempel feiert mit zwei Fäusten.

Florian Hempel jubelt bei seinem Erstrundenspiel gegen Keegan Brown am 16. Dezember 2022.

Florian Hempel steht in der zweiten Runde der Darts-WM. Bei seinem Laufsong „Kolshe Jung“ ging in Runde eins etwas schief. Hat im Achtelfinale gegen Luke Humphreys wieder alles geklappt?

Dies ist das Thema der ersten Runde unter den deutschen Darts-Fans: Florian Hempel (32) Walk-on-Debatte! Ist im Zweitrundenmatch am Donnerstagabend (22.12.2022) gegen Favorit Luke Humphreys (27) alles wieder beim Alten?

Der gebürtige Kölner rennt immer mit Brings’ Hit „Kolsche Jung“ auf die Darts-WM-Bühne. Allerdings nicht vor seinem Erstrundensieg (3:2) über Keegan Brown (30).

Auch Lesen :  Real Madrid hat Alternative für Dortmunds Jude Bellingham im Visier - FUSSBALL

Florian Hempel drehte sich um und rannte auf die „Kolsche Jung“ zu.

Bei seinem Walk-on lief plötzlich “Rocket Man” von Sir Elton John (75) an. Hempel selbst war davon überrascht, wie er später verriet: “Ich war mehr überrascht als ihr alle.”

Er verhandelte mit den Verantwortlichen der PDC, damit „Kolsche Jung“ den Favoriten Luke Humphreys für sein Zweitrunden-Match erneut herausfordern kann.

Auch Lesen :  Hallen-EM in Hamburg: Hockey-Herren nervenstark, Damen souverän | NDR.de - Sport

Hat es funktioniert? Ja! Vor dem Spiel gegen Humphries betrat Hempel als Erster die Bühne – und er und die Fans konnten endlich wieder zu Kölner Tönen singen.

Hempel gewann den ersten Satz mit 3:2! Nachdem Humphries einen 0:2-Legrückstand hatte, konterte Hempel im entscheidenden Leg mit zwei 180er-Schüssen.

Florian Hempel: „Ich habe mir kein Geschenk gemacht“

Humphries gewann zwei Sätze, Hempel gewann wieder drei Sätze und Humphries gewann wieder vier Sätze. Mit dem erneuten Wechsel des Favoriten hat Hempel gute Chancen auf eine weitere Überraschung.

Auch Lesen :  Deutsches Davis-Cup-Team verpasst Halbfinale | Freie Presse

Aber im letzten und entscheidenden fünften Satz hatte Humphreys wieder die Kontrolle. Der Brite nutzte einen kleinen Fehler von Hempel, um den letzten Satz mit 3:2 für sich zu entscheiden.

Nach dem Match sagte Hempel bei Sport1 am Mikrofon: „Ich habe mich nicht belohnt. Meine Verdopplungsrate war nicht so konstant wie sonst. Das Spiel war ein bisschen chaotisch, man konnte die Angst auf der Bühne spüren. Ich verstehe nicht, warum ich plötzlich 2:1 bekam, weil er der bessere Spieler war. Ich habe es gespürt.”

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button