Australian Open: Iga Swiatek und Coco Gauff überraschend schon im Achtelfinale gescheitert, Victoria Azarenka auf Kurs

„Ich muss definitiv an meiner Denkweise arbeiten“, sagte Swiatek nach der enttäuschenden Niederlage: „Ich habe den Druck gespürt und wollte nicht verlieren, statt gewinnen zu wollen. Ich nehme mir Zeit für den Neustart. Ich wollte es. Etwas härter, Ich muss entspannter sein.”

Auch Lesen :  Lions holen dritten Sieg in Serie - Eagles gewinnen knapp | Freie Presse

„Ich habe großen Respekt vor Ega. Ich habe heute sehr gut gearbeitet und in wichtigen Situationen sehr gut gespielt“, sagte Rybakina.

Sie trifft nun auf die Paris-Siegerin von 2017, die Lettin Jelena Ostapenko, die die US-Hoffnung Coco Goff mit 7:5, 6:3 schlug.

Sviatek gewann im vergangenen Jahr zum zweiten Mal die French Open und legte in New York nach. Für Rybakina ist das Erreichen des Viertelfinales bereits das beste Ergebnis ihrer Karriere in Australien.

Tennis

Iga Sviatek – Elena Rybakina

01:46:16

Ostapenko hat nichts zu verlieren

Die gebürtige Russin schlug Tunesiens Ones Jabir im Finale von Wimbledon und gewann damit den ersten Grand-Slam-Titel des Landes seit 2018.

Perfekte Überraschung: Sviatek schnappt sich den Matchball

Die 18-jährige Gauff verpasste gegen Ostapenko ihren vierten Grand-Slam-Viertelfinaleinzug in ihrer noch jungen Karriere.

„Ich hatte nichts zu verlieren und es hat geklappt“, sagte die sieben Jahre ältere Ostapenko, die zuvor in Melbourne in sieben Spielen die dritte Runde nicht überstanden hatte, Gauff aber sensationelle 30 Winner geschlagen hatte: „Wenn ich gut spiele, werde ich kann fast jeden schlagen.”

Sogar Gough musste es herausfinden. “Es war enttäuschend, aber ich habe heute viel gelernt”, sagte der geschlagene Amerikaner.

Achtelfinale: Pegula kocht Krejcikova – Höhepunkte

Pegula lebte die Rolle der Nachtschicht für Azarenka

In Melbourne erreichte derweil Jessica Pegula (USA/Nr. 3) zum dritten Mal in Folge das Viertelfinale. Die 28-Jährige setzte ihren ungeschlagenen Lauf gegen die French-Open-Siegerin von 2021, Barbora Krejcikova (Tschechische Republik/Nr. 20), 7:5, 6:2 fort.

Nachdem Sviatek und Jabir eliminiert wurden, ist Pegula der am höchsten gesetzte Spieler, der noch im Turnier ist. „Es fühlt sich an, als ob noch ein langer Weg vor uns liegt“, sagte sie.

Achtelfinale: Pegula kocht Krejcikova – Höhepunkte

Die zweifache Australian-Open-Siegerin Victoria Azarenka musste in die Nachtschicht.

Um 2:00 Uhr Ortszeit an diesem Abend beendete sie ihr Match gegen die Turniersiegerin von 2012 und 2013, Xu Lin, und gewann mit 4: 6, 6: 1, 6: 4.

Es ist ein guter Anfang: Sviatech kassiert zu Beginn des Spiels eine Verwarnung

Ergebnisse Sonntag Frauen:

  • E. Rybakina (KAZ/22) – I. Sviatek (POL/1) 6:4, 6:4
  • J. Ostapenko (LAT/17) – C. Goff (USA/7) 7:5, 6:3
  • J. Pegula (USA/3) – B. Krejcikova (CZE/20) 7:5, 6:2
  • v. Azarenka (24) – L. Ju (CHN) 4:6, 6:1, 6:4
Das könnte Sie auch interessieren: Schmerzen und Triumphe – Djokovics Auftritt wirft Fragen auf

(mit SID)

Ostapenko gelingt überraschend Gauff – Matchball

Achtelfinale: Gouff verliert gegen Ostapenko – Höhepunkte

Australian Open

Beeindruckend! Eine Drohnenshow am Nachthimmel von Melbourne

Eine Stunde vorher

Australian Open

Hoppla! Sinner trifft im Achtelfinale auf Motte

Eine Stunde vorher

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button