3:2 gegen Halle – VfL Osnabrück gelingt Befreiungsschlag | NDR.de – Sport

Stand: 31.10.2022 20:54 Uhr

Fußball-Drittligist VfL Osnabrück sicherte sich im Kellerduell mit dem Halleschen FC den mit Spannung erwarteten Sieg. Nach drei Pleiten in Folge gewannen die Niedersachsen am Montagabend 3:2 (1:2).

Ihren Erfolg erreichten die „Lila-Weißen“ mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Drittel. Zur Halbzeit lagen die Gastgeber nach einer sehr durchwachsenen Vorstellung und Toren von Tom Zimmerscheidt (4.) und Niklas Kreuzer (24., Foulelfmeter) sowie dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Jannes Wolff (22.) noch 1:2 zurück.

Nach einem Seitenwechsel sorgte ein Eigentor von Søren Reddemann (59.) und Erik Engelhardt (66.) für einen entscheidenden Sieg, der Osnabrück auf Rang 14 verbesserte.

Mehr Informationen

Ein Kickertisch vor einem Fußballmotiv © Colorbox Foto: Tavisak Jarrensin

Ergebnisse, Tabellen und Spieltage auf einen Blick. Mehr

Der VfL erzielte ein frühes Tor

Der gesperrte VfL-Trainer Tobias Schweinsteiger, der am Vortag im Spiel in Elversberg die Rote Karte hatte, war beim 0:1-Rückstand im Stadion an der Bremer Brücke nicht auf der Tribüne. Nach einer Flanke von Nico Haug war die Osnabrücker Abwehr völlig durcheinander, als der Ball Zimmerscheid vor die Füße fiel, der Keeper Daniel Adamczyk mit einem Schuss aus 16 Metern überwand.

Auch Lesen :  Bjarne Mädel: "Ein guter Impro-Künstler denkt nicht nur an sich"

Seitdem machen die Hausherren einen unbeständigen Eindruck. Fußballerisch wird bei ihnen fast alles aus den Fugen gelassen. Niedersachsen ist in puncto Engagement nichts vorzuwerfen.

Wolfe traf bei seinem Debüt für die Startelf

Vor allem Wolf legte bei seinem Debüt für „Lila-Weisen“ viel Herzblut auf die Waage und holte sich mit einem platzierten Flachschuss zum 1:1 eine starke Leistung. Die Hausfeiern endeten für eine Weile. Nur 60 Sekunden später machte Omar Traore in seinem eigenen Strafraum einen hölzernen Zug gegen Hough, der dazu führte, dass der Spieler von Hawley fiel und einen Elfmeter erhielt.

Kreuzer verwandelte sicher in eine weitere Gästeführung, die nach 45 Minuten fortgesetzt wurde.

Auch Lesen :  Berliner Kult-Imbiss nach 35 Jahren abgerissen – das plant der neue Pächter

Da wurde Osnabrück nach der Pause ausgewechselt

Osnabrook Co-Trainer Tim Danneberg und
Danilo Fernando Evangelista de Souza, der Schweinsteiger an der Außenlinie vertrat, ba-muka Simakala für den glücklichen Felix Higal. Der 25-jährige „Purple-Whites“ war ein spannender Aspekt des Spiels, der im Vergleich zur ersten Halbzeit nicht auffiel. Der VfL arbeitete nun mit mehr Energie und Tempo und drängte den HFC in die eigene Hälfte.

Nun hatten auch die Hausherren das berühmte Smart-Glück, als Hawleys Reddemann eine Flanke von Engelhardt ins eigene Netz manövrierte. Nun zitterte die “Brücke”, es war in der ersten Halbzeit sehr ruhig, denn die VfL-Fans schwiegen zu den Montagsspielen.

Engelhardts Tor drehte das Spiel

Ein fleißiger Engelhard brachte die Osnabrücker Anhänger schließlich in Ekstase. Nachdem HFC-Keeper Daniel Messenholler eine Flanke zu zentral klärte, war der 24-Jährige zur Stelle und brachte die Niedersachsen an diesem Abend erstmals in Führung.

Auch Lesen :  Warnung vor Glätte am Dienstagmorgen in Norddeutschland | NDR.de - Nachrichten

Die Niedersachsen kamen dem Ausgleich mit 4:2 näher als die Gäste, so dass der Sieg am Ende von ereignisreichen 90 Minuten verdient war.

14. Spieltag, 31. Oktober 2022, 19:00 Uhr

VfL Osnabrück

3

Halescher FC

2

Tore:

  • 1:2

    Kreuzer (24., Foulelfmeter)

  • 2:2
    Reddemann (59., Eigentor)

VfL Osnabrück:
Adamczyk – OH Trare, Biermann, Gamfi, Kleinhansl – Chato – Wolff (70. Putaro), Tesche – Engelhardt (79. L. Kunze), Higl (46. Simakala), Niemann (63. Heider)

Halescher FC:
Messenholler – Kreuzer, Reddemann, Wollert, Landgraf (84. Dammer) – Cassar – Steczyk (65. S. Müller), Herzog (69. Deniz), Zimmerscheid (84. Loder), Hough (69. Garrett) – Nietfeld

Zuschauer:
13262

Weitere Daten zum Spiel


Mehr Informationen

Osnabrücker Florian Kleinhansl war enttäuscht.  © IMAGO / Fußball Nachrichten Saarland

Osnabrück zeigte eine sehr schlechte Leistung und wurde disqualifiziert. Die Krise in Meppen hält an. Mehr

Dieser Punkt im Programm:

NDR 2 Sport | 31.10.2022 | 23:03 Uhr

NDR-Logo

Source

Leave a Reply

Your email address will not be published.

In Verbindung stehende Artikel

Back to top button